formularioHidden
formularioRDF
Login

 

Suche in La Rioja Turismo close

BEGINNEN SIE MIT DER EINGABE...

Keine ergebnisse

Panel Information

Utilizamos cookies propias y de terceros para mejorar la experiencia de navegación y ofrecer contenidos de interés. Al continuar con la navegación entendemos que se acepta nuestra política de cookies.

Sehen und zu tun

facetas
filter_listFiltrar

283 Ergebnisse

...

Logroño

Die Konkathedrale Santa María de la Redonda befindet sich an einer der Hauptadern der Stadt, der Calle Portales. Sie wurde auf einer Kapelle aus dem 12. Jahrhundert erbaut. Der Bau begann im 15. Jahrhundert und die Erweiterungen und Umbauten setzten sich bis ins 18. Jahrhundert fort. Die Hauptfassade ist nach Art eines Altaraufsatzes gestaltet und durch ein großes schmiedeeisernes Gitter verschlossen. Die unter dem Namen „Die Zwillinge“ bekannten Türme sind ein Beispiel für das riojanische Barock. Sie stammen aus der gleichen Feder wie andere ihrer Art in La Rioja: von Martín de Beratúa.

Die Kirche ist in drei durch große zylindrische Säulen und den Chorumgang getrennte Schiffe aufgeteilt. Die repräsentativsten Elemente sind ein Gemälde der Kreuzigung Christi, das Michelangelo zugeschrieben wird, die Grabstätte des Generals Espartero und seiner Gemahlin, Doña Jacinta Martínez von Sizilien, die Gitter, die die Seitenkapellen abschließen wegen ihrer außerordentlich Schmiede- und Schleifarbeit und das Heilige Grab, das sich in der Kapelle Nuestra Señora de los Ángeles befindet und aus Schildpatt und filigranem Silber und Holz gefertigt ist.

Logroño

Die Konkathedrale Santa María de la Redonda befindet sich an einer der Hauptadern der Stadt, der Calle Portales. Sie wurde auf einer Kapelle aus dem 12. Jahrhundert erbaut. Der Bau begann im 15. Jahrhundert und die Erweiterungen und Umbauten setzten sich bis ins 18. Jahrhundert fort. Die Hauptfassade ist nach Art eines Altaraufsatzes gestaltet und durch ein großes schmiedeeisernes Gitter verschlossen. Die unter dem Namen „Die Zwillinge“ bekannten Türme sind ein Beispiel für das riojanische Barock. Sie stammen aus der gleichen Feder wie andere ihrer Art in La Rioja: von Martín de Beratúa.

Die Kirche ist in drei durch große zylindrische Säulen und den Chorumgang getrennte Schiffe aufgeteilt. Die repräsentativsten Elemente sind ein Gemälde der Kreuzigung Christi, das Michelangelo zugeschrieben wird, die Grabstätte des Generals Espartero und seiner Gemahlin, Doña Jacinta Martínez von Sizilien, die Gitter, die die Seitenkapellen abschließen wegen ihrer außerordentlich Schmiede- und Schleifarbeit und das Heilige Grab, das sich in der Kapelle Nuestra Señora de los Ángeles befindet und aus Schildpatt und filigranem Silber und Holz gefertigt ist.