formularioHidden
formularioRDF
Login

 

Suche in La Rioja Turismo close

BEGINNEN SIE MIT DER EINGABE...

Keine ergebnisse

Panel Information

Utilizamos cookies propias y de terceros para mejorar la experiencia de navegación y ofrecer contenidos de interés. Al continuar con la navegación entendemos que se acepta nuestra política de cookies.

Wanderweg von Valvanera

tipo de documento semantico rtroute

Los Pancrudos
Pasarela en el embalse
Encinar
Pancrudos nevados
El hayedo
Arroyo
Marca de continuidad
Sendero por el encinar
Sendero por el hayedo
Sendero de Valvanera
Escalera de inicio
Descripción:

Die Route beginnt auf dem Platz am neuen Dienstleistungsgebäude des Kolsters Valvanera. Wenn man die Treppen neben dem Brunnen hinaufgeht trifft man auf eine Informationstafel mit einer Luftaufnahme der Strecke sowie verschiedenen interessante Daten über andere Wanderpfade der Gegend. Man beginnt den Anstieg auf dem Pfad durch den Kiefernwald, der zu einem kleinen Teil dem Langstrecken-Wanderweg GR 190 entspricht, bis man durch ein Gatter geht und ein Waldhaus erreicht. Die GR 190 biegt hier nach rechts ab, während der Wanderpfad von Valvanera geradeaus an dem Waldhaus vorbei bis zu einem Waldweg führt. Dort angekommen geht es sanft nach oben bis zu einer ausgeschilderten Abzweigung auf der linken Seite, von wo es auf den Weg über der Rohrleitung geht. Nachdem man an einem Ausgleichsbehälter vorbeigekommen ist geht es auf einem engen Pfad weiter, der die Sonnenseite des Tals entlang verläuft. Auf der Strecke befinden sich mehrere Bergeichenwälder, deren Wurzeln sich aufgrund der Trockenheit und dem kargen Erdreich zwischen die Felsen schieben. Man überquert drei Schluchten, wo die Rohrleitung zum Vorschein kommt, über welche drei Brücken führen. In diesen Schluchten wachsen dichtbelaubte Eschen und Ahornbäume, die zusammen mit ein paar Buchen Laubmischwälder bilden. Nach der letzten Brücke schützt ein Zaun vor einem steilen Hang, der gegraben wurde, um das Rohr durchzuführen. Kurz darauf stößt man auf eine Gruppe Birken mit ihrer charakterischen, unverwechselbaren silbernen Rinde und sofort danach erscheint ein Wald aus aufgeforsteten Waldkiefern, der sich in die Umgebung integriert hat. Schließlich kommt man an den Staudamm und sieht den kleinen Stausee, der Anfang der fünfziger Jahre des vorigen Jahrhunderts gebaut wurde. Man überquert einen Steg und findet sich in einem dichten Buchenwald, der die Schattenseite des Tals bedeckt. Um zum Kloster zurückzukehren, geht man auf dem moosbewachsenen Pfad und lässt sich von den weiß-lila Markierungen an den Buchenstämmen führen. Der Buchenwald des Valvanera-Tals ist ein herrlicher Wald aus stattlichen Bäumen, wo der starke Schatten dafür sorgt, dass fast kein Unterholz vorhanden ist, mit Ausnahme einiger Stechpalmen und Frühlingskräuter wie Hepatika und Primeln. Der Abstieg hat einige steile Abschnitte. Eine Abzweigung hinunter zum Fluss lässt man links liegen. In einem großzügigen Bogen durchquert man eine Schlucht über einen Steindamm und geht weiter abwärts bis zum Wasserlauf des Valvanera-Flusses. Nachdem man einen Steg überquert hat nimmt man den Waldweg rechts und kommt an einen Rastplatz, wo es einen weiteren Weg linker Hand gibt. Diesem wird aufsteigend gefolgt und nach einer kleinen Böschung kommt man an den Ausgangspunkt, das Kloster Valvanera.

Recorrido:

Orden del punto del recorrido: 4
Punto de interés del punto del recorrido
Fluss Valvanera

Fluss Valvanera

Orden del punto del recorrido: 4
Punto de interés del punto del recorrido
Rohrsystem des Wasserkraftwerks

Rohrsystem des Wasserkraftwerks

Orden del punto del recorrido: 2
Punto de interés del punto del recorrido
Forsthütte

Forsthütte

Orden del punto del recorrido: 1
Lugar visitable:
Monasterio de Nuestra Señora de Valvanera

Der Name des Klosters Valvanera kommt von dem lateinischen Ausdruck „Vallis Venaria“ (Tal der Wasseradern), da es sich in der Tat um ein Tal mit zahlreichen Quellen, Bächen und Wasserfällen handelt. Laut der Erzählungen von Rodrigo de Castroviejo, Abt von Valvanera, die dieser in seiner Historia Latina im Jahre 1419 niederschrieb, geht der Ursprung des Klosters auf den Fund einer Marienfigur im 9. Jahrhundert durch einen reuigen Dieb namens Nuño Oñez zurück. Es handelt sich um die lateinische Übersetzung eines Texts aus dem 13. Jahrhundert, der möglicherweise vom riojanischen Dichter Gonzalo de Berceo in seiner „lengua vulgar materna“ (in spanischer Sprache) niedergeschrieben wurde.

Das ursprüngliche am Fundort der Marienfigur errichtete und von Einsiedlermönchen bewohnte Kloster wurde im 10. Jahrhundert von Benediktinermönchen übernommen. Ursprünglich handelte es sich um eine Kirche im westgotischen Stil, dieser folgte später ein vorromanischer Bau, der im Jahre 1073 geweiht wurde. Im Jahr 1183 wurde eine Kirche in romanischem Stil erbaut, von der heute nur noch ein Turm zu sehen ist und schließlich die heutige Kirche aus dem 15. Jahrhundert.

Hinter dem Hauptaltar der Kirche befindet sich die Altarkapelle der Heiligen Jungfrau von Valvanera, die über einen seitlichen Zugang erreichbar ist. Der obere Teil des Hauptaltars wird von einem allherrschenden Christus, einem Pantokrator dominiert, und darunter sind die Heiligenfiguren von San Pedro, San Pablo, San Benito und San Atanasio zu sehen.

Das restliche Kloster besteht aus Gebäudeteilen aus dem 20. Jahrhundert, die der Schutzheiligen von La Rioja gewidmet sind. Die Marienfigur der Jungfrau von Valvanera – sie wird als Schutzheilige der Region La Rioja verehrt – ist die wichtigste Heiligenfigur des Klosters, von der weder der Künstler noch die Jahreszahl ihrer Fertigstellung bekannt sind. Aufgrund ihrer Eigenschaften scheint es sich allerdings um eine byzantinisch-westgotische Skulptur zu handeln. Ihr Ursprung wird mit der in der ersten Hälfte des 9. Jahrhunderts in Spanien neu aufkommenden Marienverehrung in Verbindung gebracht.

Color de la etapa: #00FFFF
Descargar folleto
Recorrido: Kloster Valvanera-Wanderweg GR 190-Forsthütte-Rohrleitung des Wasserkraftwerks-Brücken-Stausee-Wanderweg des Buchenhains-Steg über den Valvanera-Fluss- Rastplatz- Kloster
Distancia: 4.5
Duración: 90
Señalización: Masten mit Richtungspfeilen und weiß-lila Markierungen

Otros puntos de intéres:

Über diese Ressource...