formularioHidden
formularioRDF
Login

 

Suche in La Rioja Turismo close

BEGINNEN SIE MIT DER EINGABE...

Keine ergebnisse

Panel Information

Utilizamos cookies propias y de terceros para mejorar la experiencia de navegación y ofrecer contenidos de interés. Al continuar con la navegación entendemos que se acepta nuestra política de cookies.

Etappe 7, Logroño-Nájera

tipo de documento semantico rtroute

Sotés
Camino de La Grajera
Soto en La Grajera
Señal del Camino de Santiago
La Grajera
Logroño
Descripción:

Der Jakobsweg betritt die autonome Region La Rioja von der Ortschaft Navarra de Viana kommend, führt am Berg Cantabria vorbei bis zu den Mauern des Gemeindefriedhofs und betritt dann die Stadt Logroño. Die Strecke verläuft über einen asphaltierten Weg und kommt über die Steinbrücke über den Ebro in die Altstadt. Logroño stellt das Ende der 6. Etappe des aus Roncesvalles kommenden französischen Wegs dar, der Etappe Los Arcos-Logroño. In Logroño beginnt die 7. Etappe bis Nájera und hier verläuft der Weg durch die Ruavieja-Straße, in der sich die ältesten Häuser der Stadt befinden. Eines davon ist die Pilgerherberge. Die Straße endet an einem Platz, an dem sich die Jakobskirche mit dem Pilgerbrunnen Fuente de los Peregrinos befindet. Die Ruavieja-Straße geht in die Barriocepo-Straße über, über die man an die Grenzen der Altstadt, das Stadttor Puerta del Revellín, gelangt. Der Weg führt weiter durch die Murrieta-Straße, durchquert den Park San Miguel und kreuzt dann die Umgehungsstraße anhand einer Unterführung. Über einen asphaltierten Fußgängerweg kommt man zum Staudamm des Stausees La Grajera. Der Weg führt östlich des Stausees entlang und zwei Kilometer weiter beginnt ein Anstieg, der insgesamt nur eineinhalb Kilometer lang ist, dessen erste 700 Meter jedoch sehr schwierig sind. Danach verläuft die Strecke eine Weile neben der nach Logroño führenden Schnellstraße, trennt sich jedoch dann von dieser und führt in Richtung Navarrete. Die Autobahn AP68 wird über eine Überführung überquert. Nachdem man an den Ruinen des Hospitals San Juan de Arce vorbeigekommen ist, kommt man nach Navarette. Diese Ortschaft wird über die Straße calle Mayor durchquert und in Richtung Friedhof verlassen, wo die Fassade und die Fenster des zuvor erwähnten Hospitals erhalten sind, da diese im 19. Jahrhundert Stein für Stein abgenommen und als Tor des Friedhofs verwendet wurden. Ab hier verläuft die Strecke parallel zur N 120 nach Nájera, wobei sie sich an einigen Stellen von der Straße entfernt. Schließlich kommt man zu einem Hügel mit dem Namen Alto de San Antón. Von hier aus hat man eine gute Sicht über die Iberische Kordillere von La Rioja mit der Sierra de La Demanda und ihrer höchsten Erhebung, dem San Lorenzo, im Hintergrund. Es beginnt der Abstieg und in einer Kurve überquert der Weg die N 120. Die Strecke bis Nájera verläuft neben dem Poyo de Roldán, einer kleinen Erhebung, wo eine verbreitete Legende den Sieg des christlichen Ritters Roldán über den muslimischen Riesen Ferragut situiert.

Recorrido:

Orden del punto del recorrido: 2
Punto de interés del punto del recorrido
Stausee La Grajera

Stausee La Grajera

Orden del punto del recorrido: 3
Ciudad del punto del recorrido
Navarrete


Navarrete wurde von Alfonso VIII. zur Verteidigung gegen das benachbarte Königreich von Navarra um den Hügel namens Tedeón und seine Burg errichtet. Als Grenzort gehörte Navarrete abwechselnd zu den Königreichen Kastilien und Navarra. Es handelt sich um eine Jakobsstadt. Heute ist Navarrete ein bedeutendes Zentrum des Töpferhandwerks und der Keramikindustrie.


-Umgebung: Friedhof mit wunderschönem romanischem Eingangstor aus dem 12. Jahrhundert, das sich aus den Resten der ehemaligen Kirche des Pilgerhospitals San Juan de Acre zusammensetzt. Die Ruinen dieses Hospitals können 1 km von Navarrete entfernt besichtigt werden. Kapelle Ermita de "El Suceso". Campingplatz.


An Weihnachten wird ein Krippenspiel aufgeführt.

-Lage: Gehört zum Bezirk Logroño. Im westlichen Iregua-Tal gelegen.
-Fläche: 28,3 km2.
-Meereshöhe: 512 m.
-Wirtschaft: Die wirtschaftliche Grundlage von Navarrete ist sowohl landwirtschaftlicher als auch industrieller Art: einerseits der Weinbau und andererseits das Töpfereihandwerk, das in dieser Gemeinde stark vertreten ist.

Orden del punto del recorrido: 4
Punto de interés del punto del recorrido
Anhöhe Alto de San Antón

Anhöhe San Antón

Orden del punto del recorrido: 1
Ciudad del punto del recorrido
Logroño

Logroño ist eine Gemeinde im Norden Spaniens und die Hauptstadt der Autonomen Region und Provinz La Rioja. Gleichzeitig ist sie die Stadt mit der höchsten Einwohnerzahl der Region — sie beherbergt beinahe die Hälfte der gesamten Bevölkerung von La Rioja —, das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum sowie der Ort, an dem alle wichtigen Dienstleistungen angeboten werden. Um Ufer des Flusses Ebro gelegen war Logroño schon in historischen Zeiten ein Durchgangsort, insbesondere für die Pilger auf dem Jakobsweg, aber auch ein umstrittener Grenzort zwischen den ehemaligen Königreichen der Iberischen Halbinsel im Mittelalter. Im letzten Jahrhundert erlebte die Stadt ein langsames aber kontinuierliches Bevölkerungswachstum, das insbesondere auf die Migrationsbewegungen aus anderen Bezirken der Region zurückzuführen war. Logroño wurde im Jahr 2012 zur gastronomischen Hauptstadt Spaniens erklärt.


-Entfernungen: Madrid 334 km; Bilbao 124 km; Zaragoza 170 km; Pamplona 90 km.; Burgos 111 km; Barcelona 468 km. Lage: Die Hauptstadt der Region La Rioja liegt am Fluss Ebro und besetzt eine weite Ebene.


-Meereshöhe: 384 m.


-Bevölkerungszentren, Weiler oder Dörfer: El Cortijo, Varea, La Estrella, Yagüe.


-Wirtschaft: Die Hauptstadt Logroño ist das wichtigste wirtschaftliche Zentrum der Region und beeinflusst mit ihren Industriegebieten (La Portalada, Cantabria, Cascajos, El Sequero, San Lázaro, El Cortijo) auch mehrere der umliegenden Gemeinden. Es handelt sich um eine Stadt mit optimaler Verkehrseinbindung, sowohl über die Autobahn A-68, die Nationalstraßen N-120 und N-232, als auch dank des Flughafens von Agoncillo. Logroño verfügt über ein sehr großes Angebot an Unterkünften und kulturellen Aktivitäten. Der Tertiärsektor hat sich seit den 60er Jahren enorm entwickelt, nicht zuletzt auch als Folge der bedeutenden Einwanderung.

Color de la etapa: #EE82EE
Descargar folleto
Distancia: 32.5
Duración: 495
Señalización: Gelbe Markierungen

Über diese Ressource...