formularioHidden
formularioRDF
Login

 

Buscar en La Rioja Turismo close

EMPIEZA A TECLEAR...

TU BÚSQUEDA NO HA OBTENIDO NINGÚN RESULTADO.

Panel Information

Utilizamos cookies propias y de terceros para mejorar la experiencia de navegación y ofrecer contenidos de interés. Al continuar con la navegación entendemos que se acepta nuestra política de cookies.

Etappe 5, Ortigosa de Cameros-Laguna de Cameros

tipo de documento semantico rtroute

Laguna de Cameros
Hayedo de Villanueva
Gallinero de Cameros
Laguna de Cameros
Robledal hacia El Hoyo
Embalse de Ortigosa
Hacia Peñaloscintos
Gallinero de Cameros
Prado Libarache
Casa solariega en Laguna de Cameros
Pinar al collado del Horquín
Villanueva de Cameros
Descripción:

Ortigosa de Cameros (00 Minuten). Das Dorf über die Zufahrtstraße nach Ortigosa verlassen. Nach 6 Minuten die Straße rechts nach Peñaloscintos nehmen. Zwischen Ortigosa und dem verlassenen Dorf El Hoyo muss man beachten, dass der Pfad dem ersten Teil der Etappe 3 der römischen Straße des Iregua von Ortigosa nach Villoslada entspricht. Peñaloscintos (40 Minuten). Dieses Dorf gehört zur Stadtverwaltung von Ortigosa und befindet sich oberhalb des González Lacasa-Stausees. An der Kirche steigt man eine breite Treppe hinunter zur Friedhofsstraße (calle del cementerio) und geht in südöstliche Richtung. Am Dorfausgang wird die Straße zur Piste, auf der man bis zur ersten Kurve bleibt und dann auf den Pfad rechts mit Gatter wechselt. Hinter dem Gatter geht man um eine Weide herum und steigt zwischen Zerreichen durch eine Talsohle bis zu einem Gatter nach oben. Gatter (1 Stunde 03 Minuten). Grenze zwischen den Bezirken Ortigosa und Villanueva. Den Drahtzaun durchqueren und nach 5 Minuten Aufstieg kommt man zu einer Lichtung mit Weiden. In die gleiche Richtung auf dem jetzt sanft abfallenden Weg bis zu einer Piste weitergehen. Dieser 40 m nach rechts folgen und dann nach links hin verlassen, um zwischen Steinmauern bis in die Nähe des verlassenen Dorfs El Hoyo hinabzusteigen. El Hoyo (1 Stunde 20 Minuten). Hier befindet sich die Verbindung El Hoyo Villoslada, die nach rechts in 5,6 km nach Villoslada führt, wodurch man einen Anschluss zum Wanderweg Altos Valles Ibéricos herstellen kann. Dieser Abschnitt ist außerdem die Fortsetzung der Etappe 3 der römischen Straße des Iregua. Man geht auf dem Weg weiter und kurz bevor man zu den Ruinen der Kapelle kommt, die man vom Pfad aus nicht sehen kann, nach links abbiegen und nach Osten in Richtung der Sohle einer Schlucht gehen. Nach einem Wasseranschluss wird der Weg des Kanals überquert, man überwindet eine Böschung und geht weiter durch die Schlucht nach unten bis zu einer Piste. Der Pfad entspricht von el Hoyo ausgehend auch einem Stück der römischen Straße des Iregua, und zwar dem der aus Villanueva kommenden Variante 2a. Piste von Villanueva nach Lollano (1 Stunde 42 Minuten). Auf der Piste nach links heruntergehen und dieser bis zur Brücke über den Iregua folgen. Nachdem man die Brücke überquert hat, kommt man nach Villanueva, an der Hauptstraße Logroño Soria, auf der Höhe einer Tankstelle. Villanueva de Cameros (2 Stunden 09 Minuten). Diese Ortschaft liegt am Ufer des Iregua und hat einen interessanten Altaraufsatz in der Kirche San Martín sowie einen hundertjährigen Walnussbaum neben der Kapelle Nuestra Señora de los Nogales. Man verlässt das Dorf auf dem Weg, der an der Hauptstraße auf der Höhe des Ärztehauses beginnt. Nach 30 m Aufstieg biegt man nach links auf eine Piste, die am rückwärtigen Teil der Häuser vorbeiführt, ab. Auf der Höhe der Kapelle wird sie zum Pfad und wird steiler, bis man einen Drahtzaun erreicht. Gatter (2 Stunden 15 Minuten). Durch das Gatter gehen und auf einem Weg auf halber Hanghöhe zwischen dichter Vegetation weitergehen. Nach 5 Minuten kommt man an einen Hügel mit guter Aussicht auf Pradillo. Ab hier geht man zu einer Schlucht zwischen Buchen abwärts. Am Bachufer nach oben gehen. 100 m nachdem man einen Drahtzaun überquert hat (die Grenze zwischen den Bezirken Villanueva und Gallinero), überquert man den Bach und geht in Richtung Nordosten zu einer Anhöhe. Anhöhe (2 Stunden 55 Minuten). Die Anhöhe überqueren und auf einem gut zu erkennenden Weg absteigen. Nachdem man an einem Brunnen vorbeigekommen ist, kommt man ins Dorf. Gallinero de Cameros (3 Stunden 12 Minuten). Auf einer Anhöhe kann man die Kapelle Virgen de la Cuesta erkennen. Das Dorf über die Real-Straße, die unterhalb der Kirche entlang führt, durchqueren. Am Ausgang überquert man einen Bach und geht den alten Weg nach Pinillos 400 m hinauf in Richtung Nordosten. Man biegt scharf ab und nimmt einen Pfad nach rechts, der in südwestliche Richtung zu einer Anhöhe aufsteigt. Anhöhe (3 Stunden 26 Minuten). Die Anhöhe überqueren und weiter nach oben in Richtung Nordosten durch mit Dickicht bedecktes Gelände mit vereinzelten Steineichen gehen. Hinter einem Hügel kommt man in eine Talsohle mit Weiden, um die man herumgeht, bis man an einen Trampelpfad kommt, der über den Pfad führt. Nach rechts abbiegen und in Richtung Süden zwei Pisten überqueren.

Recorrido:

Orden del punto del recorrido: 2
Ciudad del punto del recorrido
Villanueva de Cameros

Villanueva de Cameros ist eine Gemeinde der Region La Rioja, die zum Bezirk Camero Nuevo gehört. Zu ihr gelangt man auf der Nationalstraße N-111, die das Dorf durchquert. Knapp 2 km davon entfernt befindet sich der Ort Aldeanueva de Cameros, der in den Wintermonaten praktisch unbewohnt ist.
-Lage: Gehört zum Bezirk Torrecilla en Cameros und befindet sich am Oberlauf des Flusses Iregua.
-Fläche: 19, 15 km2.
-Meereshöhe: 914 m.
-Bevölkerungszentren, Weiler oder Dörfer: Aldeanueva de Cameros.
-Wirtschaft: Die wirtschaftliche Grundlage dieser Gemeinde ist die Viehwirtschaft.

Orden del punto del recorrido: 3
Ciudad del punto del recorrido
Gallinero de Cameros

Gallinero de Cameros ist eine Gemeinde der Region La Rioja, die sich im Bezirk des Berggebiets Camero Nuevo befindet.
-Lage: Gehört zum Bezirk Torrecilla en Cameros. Die Ortschaft befindet sich in einem schroffen und steil abfallenden Gebiet im Bergtal des Oberlaufs des Flusses Iregua.
-Fläche: 11, 3 km2.
-Meereshöhe: 1055 m.
-Wirtschaft: Ausschließlich Viehwirtschaft.

Orden del punto del recorrido: 1
Ciudad del punto del recorrido
Ortigosa de Cameros

Bereits in prähistorischer Zeit war dieses Gebiet besiedelt. Der Name Ortigosa erschien bereits im "Gelübde von Fernán González". Die Ortschaft gehörte bis 1450 zu den Besitztümern der Adelsfamilie Manrique, danach fiel sie unter die Herrschaft der Herzöge von Nájera und wurde schließlich im Jahre 1781 zur freien Reichsstadt erklärt. Ab diesem Zeitpunkt begann eine einmalige Blütezeit des Städtchens Ortigosa, in enger Verbindung mit der Entwicklung der "Mesta" (verbrieftes Weiderecht) und der aufkommenden Tuchindustrie. Im 19. und 20. Jahrhundert setzte eine unaufhaltsame Auswanderungsbewegung ein. Eine direkte Folge dieser Emigration waren die teilweise umfangreichen Schenkungen ehemaliger, in Amerika reich gewordener Auswanderer (die sog. Indianos), die ihre ursprüngliche Heimat nie vergaßen. Im Jahr 1932 wurde in Anwesenheit des damaligen Präsidenten der Republik, Alcalá Zamora, und Indalecio Prieto der Grundstein des Stausees von Ortigosa gelegt.

-Umgebung: Das kleine Dorf namens Peñaloscintos. Umgeben von Wald und Gebirge zwischen Kiefern und Eichen befinden sich die Weiden Pradera del Robledillo und La Cerradilla; schöne Spazierwege unter majestätischen Buchen. Bergpass Canto Hincado an der Wasserscheide der Flüsse Najerilla und Iregua. Stausee González Lacasa, wo verschiedene Wassersportarten möglich sind.Höhlen von Ortigosa.


-Lage: Gehört zum Bezirk Torrecilla en Cameros und befindet sich im Tal der Flüsse Rioseco und Arroyo Huertos, die den Stausee González Lacasa in der Nähe von Ortigosa mit Wasser versorgen.
-Fläche: 35, 3 km2.
-Meereshöhe: 1070 m.
-Bevölkerungszentren, Weiler oder Dörfer: Peñaloscintos.
-Wirtschaft: Basiert vor allem auf der Viehwirtschaft.

Orden del punto del recorrido: 4
Ciudad del punto del recorrido
Laguna de Cameros

Laguna de Cameros ist eine Gemeinde der Region La Rioja und befindet sich im Becken des Flusses Leza, im Bezirk Camero Viejo.
-Lage: Gehört zum Bezirk Torrecilla en Cameros und befindet sich am Oberlauf des Leza, im Gebiet zwischen diesem und dem Fluss Iregua.
-Fläche: 41, 5 km2.
-Meereshöhe: 1042 m.
-Wirtschaft: Die Wirtschaftsgrundlage des Dorfes ist die Viehwirtschaft, insbesondere die Rinderzucht. Auch die Forstwirtschaft hat eine große Bedeutung.

Color de la etapa: #00FF00
Descargar folleto
Distancia: 20.5
Duración: 336
Señalización: Weiß-rote Markierungen
Avisos: Mit Herbstbeginn treten an bestimmten Stellen des Waldes Milben auf, die Tiere parasitieren und beim Kontakt mit Menschen zu Hautreaktionen führen können, die zwar nicht gefährlich, aber sehr unangenehm sind. Weitere Informationen und Empfehlungen http://www.larioja.org/ma/montes_caza_pesca/caza/acaros.htm

Otros puntos de intéres:

Über diese Ressource...