formularioHidden
formularioRDF
Login

 

Buscar en La Rioja Turismo close

EMPIEZA A TECLEAR...

TU BÚSQUEDA NO HA OBTENIDO NINGÚN RESULTADO.

Panel Information

Utilizamos cookies propias y de terceros para mejorar la experiencia de navegación y ofrecer contenidos de interés. Al continuar con la navegación entendemos que se acepta nuestra política de cookies.

Mapa:

Vía Verde am Fluss Oja

Etappe 1, Casalarreina-Santo Domingo de la Calzada

  • 4 h 30 min
  • 12.4 km

Um zum Beginn der Vía Verde an der Brücke über den Oja in Casalarreina zu kommen, geht man in Richtung Logroño auf der N 232 und biegt nach etwa 300 m nach rechts auf die Straße nach Zarratón (LR 311). Bevor man an die Umgehungsstraße kommt, nimmt man rechter Hand einen ungepflasterten Landwirtschaftsweg, der zwischen zwei Obstbaumplantagen verläuft. Der Weg überquert die Umgehungsstraße und auf der anderen Seite sieht man ein Wasserdepot, eine interessante Konstruktion mit Ziegelsteinbögen. Ab hier ist der Weg asphaltiert und man geht auf einem zusammen mit Autos genutzten Abschnitt bis zu einem großen Pappelhain. Danach überquert man einen Weg und der Bodenbelag wird besser, da dieser Abschnitt nur von Fußgängern und Fahrrädern genutzt wird. Die Landschaft auf beiden Seiten wird landwirtschaftlich genutzt und rechter Hand sieht man eine Reihe Pappeln und Erlen. Nach ein paar Kilometern überquert man einen asphaltierten Weg, der nach Castañares de Rioja führt und kurz darauf sieht man einen Bereich mit Bänken und Tischen ehemaligen Haltepunkt des Zugs. Der Straßenbelag der Vía Verde verschwindet für kurze Zeit auf einem Abschnitt, auf dem auch Fahrzeuge fahren können und der sich zwischen landwirtschaftlichen Betrieben der Ortschaft befindet. Dann kommt man auf den geradlinigen Weg zwischen Anbaufeldern des Schwemmlandes des Oja zurück. Man überquert einen Kanal, später die Straße LR 309 nach Bañares und nach 100 m einen Weg, der einmal eine römische Straße war und bis zum 12. Jahrhundert zum Jakobsweg gehörte. Kurz danach kommt man an den Ruinen des Bahnhofs Bañares vorbei. Nach 4 km kommt man an die LR 203 und am Ende dieses Abschnitts kann man ein paar alleinstehende Steineichen sehen. Diese erinnern an die riesigen Steineichenwälder, die diese Ebenen vor ihrer historischen Urbarmachung für die Landwirtschaft bedeckten. Nach dem Überqueren der LR 203 geht man unter der Umgehungsstraße von Santo Domingo de la Calzada durch und kommt nach 1 km auf der den Ortskern durchquerenden N 120 in die Stadt. Durch Santo Domingo de la Calzada führt eine weitere Route des riojanischen Wanderwegnetzes: der Jakobsweg, der von Nájera kommt und nach Grañón führt.

565

Casalarreina

Casalarreina ist eine Gemeinde im Nordwesten der Region La Rioja und gehört zum Gerichtsbezirk von Haro.-Lage: Gehört zum Bezirk Haro und befindet sich in einer weiten Schwemmlandebene, in der Nähe der Flüsse Oja und Tirón.-Fläche: 8, 1 km2.-Meereshöhe: 499 m.-Wirtschaft: Die wirtschaftliche Grundlage der Gemeinde Casalarreina ist die Landwirtschaft mit Getreide, Gerste, Zuckerrübe und Obst, insbesondere Apfelbaumkulturen. In den letzten Jahren wurden verschiedene Geflügelfarmen und Schweinezuch ...

Casalarreina

Bañares

Bañares ist eine Gemeinde der Region La Rioja. Sie befindet sich im Bezirk von Santo Domingo de la Calzada und liegt 45 km westlich der Hauptstadt Logroño. Ihre Wirtschaft basiert vorwiegend auf der Landwirtschaft, insbesondere auf dem Anbau von Kartoffeln, Getreide, Zuckerrüben und grünen Bohnen.-Lage: Gehört zum Bezirk von Santo Domingo de la Calzada und befindet sich am rechten Ufer des Flusses Oja.-Fläche: 29, 7 km2.-Meereshöhe: 591 m.-Wirtschaft: Grundlegend landwirtschaftliche Tätigkeit mi ...

Bañares

Santo Domingo de la Calzada

Diese Stadt ist ein wahres Juwel auf dem Jakobsweg und geht auf den ursprünglich aus Viloria stammenden Eremiten Santo Domingo und seine an der alten römischen Straße errichteten Bauten zurück. Die Stadt entstand und wuchs um das vom Heiligen in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts gegründete Pilgerhospital; auch eine Brücke wurde damals über den Fluss Oja gespannt, um den Pilgern ihre Reise zu erleichtern. Als Folge ihrer strategischen Lage auf dem Jakobsweg verwandelte sich die Stadt Santo ...

Santo Domingo de la Calzada

Señalización

  • Beschilderung Vía Verde

Características

Streckenwanderweg

Valores naturales

Große, intensiv landwirtschaftlich genutzte Flussebene mit Getreidefeldern und bewässerten Anbauarten wie Kartoffeln und Zuckerrüben. Hier befindet sich der wichtige Grundwasserleiter des Oja, der anhand von Brunnen die Bewässerungssysteme der Zone speist. In der Umgebung des Oja gibt es zudem Pappeln und Weidengebüsch.

Información turística

Link: www.viasverdes-ffe.com/

HOTELS
Casalarreina
Gasthaus Señorío de Casalarreina. Tel. 941 324 730
Santo Domingo de La Calzada
Parador de Santo Domingo. Tel. 941 340 300
El Corregidor. Tel. 941 342 128
Parador Bernardo de Fresneda. Tel. 941 341 150
Gasthaus Cisterciense. Tel. 941 340 700. Pedro I. Tel. 941 341 160
Ojacastro
El Pago. Tel. 941 427 526
Ezcaray
Echaurren. Tel. 941 341 160
Palacio de Azcárate. Tel. 941 427 282
Iguareña. Tel. 941 354 144
Montes Blancos. Tel. 941 354 025
La Cuculla. Tel. 941 427 308
Massip. Tel. 941 354 327
Herberge Real Fábrica. Tel. 941 354 474

LANDGASTHÄUSER
Baños de Rioja
Torre Fuerte. Tel. 941 300 193
Santurde
Edulis. Tel. 941 343 168
El Pajar. Tel. 941 426 631
Ojacastro
La Plazuela. Tel. 941 427 522
Ugarte. Tel. 941 427 458
Uyarra. Tel. 941 427 166