formularioHidden
formularioRDF
Login

 

Buscar en La Rioja Turismo close

EMPIEZA A TECLEAR...

TU BÚSQUEDA NO HA OBTENIDO NINGÚN RESULTADO.

Panel Information

Utilizamos cookies propias y de terceros para mejorar la experiencia de navegación y ofrecer contenidos de interés. Al continuar con la navegación entendemos que se acepta nuestra política de cookies.

Etappe 1, Calahorra-Arnedo

tipo de documento semantico rtroute

Huertas en Arnedo
Túnel del Gollizo. Autol.
Castillo de Quel
Autol
Parque del Cidacos en Calahorra
Quel
Río Cidacos
Río Cidacos a su paso por Quel
Conglomerados de Autol
Descripción:

Die Vía Verde beginnt im äußersten Westen des Cidacos-Parks, von wo aus ein asphaltierter Weg parallel zum Cidacos in Richtung Autobahn führt. Bevor man unter der N 232 und der Autobahn A 68 hindurchkommt, beginnt ein zusammen mit Fahrzeugen genutzter Abschnitt, der für die Zufahrt zu den Gärten und Grundstücken der Gegend genutzt wird. Der Abschnitt endet an einem kleinen Rastplatz, wo man die Überreste eines Aquädukts sehen kann, der Wasser aus der Sierra La Hez zur römischen Stadt Calagurris transportierte. Ab hier verläuft der Weg parallel zur Landstraße LR 134 und auf diesem Abschnitt muss man auf die zahlreichen, gut ausgeschilderten Wegkreuzungen achten. Der Weg entfernt sich nach und nach von der Landstraße und folgt dem Verlauf des Yasa del Arco. Nach einer langen Gerade überquert er die Senke anhand einer Brücke und nähert sich dann der LR 282. Nach gut 6 Kilometern der Vía Verde kommt man an einen Rastplatz mit Brunnen, wo sich der ehemalige Bahnhaltepunkt am Livillos-Fluss befindet. Der Weg verläuft parallel zur LR 282 und überquert diese nach ca. 4 Kilometern, vor der Einfahrt nach Autol, und geht auf einem zusammen mit Fahrzeugen genutzten Abschnitt weiter, der ein Industriegebiet durchquert, ohne die Ortschaft zu betreten. So kommt man an den Rastplatz des alten Bahnhofs von Autol, wo es einen weiteren Brunnen gibt. Nach dem Rastplatz verläuft die Strecke neben den Becken des Klärwerks von Autol entlang und führt in den 575 m langen Tunnel Gollizo mit künstlicher Beleuchtung. Am Ausgang des Tunnels überquert man die Straße von Autol nach Quel (LR 115) und dann führt der Weg auf einem wieder zusammen mit Fahrzeugen genutzten Abschnitt durch eine Gegend mit Gärten im Uferbereich des Cidacos. Wenn man nach Quel kommt, führt die Strecke nach links und überquert die Ortschaft über eine Flusspromenade. Hinter dem Schwimmbad kommt man auf die Originaltrasse der ehemaligen Eisenbahnlinie zurück, die aus Quel kommt und durch die Flussebene des Cidacos nach Arnedo führt. Um das Stadtgebiet dieser Ortschaft zu meiden, geht es hinter einer Tankstelle am Anfang Arnedos abrupt nach links und der Weg verläuft zwischen Gärten. So kommt man zur Brücke der Straße LR 123, die von Arnedo nach Villarroya führt, geht unter dieser hindurch und kommt zum Cidacos-Park.

Recorrido:

Orden del punto del recorrido: 2
Punto de interés del punto del recorrido
Haltepunkt am Fluss Livillos

Haltepunkt am Fluss Livillos

Orden del punto del recorrido: 3
Ciudad del punto del recorrido
Autol

Autol ist eine Gemeinde der Region La Rioja und neben den Bezirkshauptorten mit beinahe 5 000 Einwohnern eines der größten Bevölkerungszentren der Region. Sie liegt auf einer Meereshöhe von 458 Metern und liegt am linken Flussufer des Cidacos, der hier auf den nördlichen Ausläufer der Sierra de Yerga trifft und dadurch gezwungen wird, die Ortschaft Autol mit einer weiten Schlaufe zu umlaufen.
-Lage: Gehört zum Bezirk von Calahorra. Die Gemeinde grenzt im Norden an Calahorra (Sierra de los Agudos) und wird im Süden durch die Sierra de Yerga begrenzt. Sie befindet sich in einer engen Schlucht des Flusses Cidacos auf dem Konglomerat des Gletscherbeckens von Arnedo.
-Fläche: 85, 3 km2.
-Meereshöhe: 458 m.
-Wirtschaft: Vorherrschend sind die landwirtschaftlichen Aktivitäten, insbesondere die Bewässerungskulturen, welche die lokale Konservenindustrie mit Rohstoffen versorgen. Ganz speziell zu erwähnen ist auch die Champignonindustrie.

Orden del punto del recorrido: 1
Ciudad del punto del recorrido
Calahorra

Calahorra ist eine Stadt der Region La Rioja und gehört zum Untergebiet der Rioja Baja (Untere Rioja). Laut Daten des Statistikamtes von 2012 hat sie 30 000 Einwohner, eine Gemeindefläche von 91,41 km² sowie eine Bevölkerungsdichte von 264, 9 Einw./km². Calahorra verfügt über die historischen Rechtstitel Muy Noble (sehr edel), Muy Leal (sehr treu) und Fiel Ciudad (treue Stadt). Seit dem 4./5. Jh. ist sie Sitz der gleichnamigen Diözese, die sich in früheren Zeiten bis ans Kantabrische Meer erstreckte. Nach der Hauptstadt Logroño, handelt es sich um die wichtigste und größte Stadt der Region La Rioja. Die Hauptstadt des Untergebiets der Rioja Baja zeichnet sich durch eine bedeutende landwirtschaftliche Produktion aus und blickt auf eine mehrtausendjährige Geschichte zurück. Sie war eine bedeutende römische Stadt, Calagurris Nassica Iulia, mit eigener Münze, die noch bis ins Mittelalter im Umlauf war. Hier wurde der große Meister der Redekunst Marco Fabio Quintiliano geboren, der mehrere wichtige Texte verfasst und als Lehrer in Rom gewirkt hat. Zu seiner Ehre erhebt sich vor dem Rathaus eine Statue.


-Lage: Gehört zum Bezirk Calahorra. In einer weiten Flussebene an der Mündung des Cidacos in den Ebro gelegen.
-Fläche: 91, 4 km2.
-Meereshöhe: 358 m.
-Bevölkerungszentren, Weiler oder Dörfer: Murillo de Calahorra.
-Wirtschaft: Es handelt sich um das wichtigste sozio-ökonomische Zentrum der Rioja Baja (Untere Rioja) und nach Logroño die zweitgrößte Stadt der Region La Rioja. Dank ihres bedeutenden Wachstums in Landwirtschaft, Industrie und Handel hatte die Bezirkshauptstadt im 20. Jahrhundert ein starkes Bevölkerungswachstum zu verzeichnen. Der Reichtum der Stadt gründet in erster Linie auf der gut entwickelten Landwirtschaft und Industrie sowie auf dem ständig wachsenden Dienstleistungssektor. Die Landwirtschaft produziert im Wesentlichen Gartenprodukte auf bewässertem Land, welche die lokale Konservenindustrie mit Rohstoffen von hervorragender Qualität versorgt. Grundlage dieser landwirtschaftlichen Tätigkeit sind der Gemüse- und Obstbau, deren Produkte auf der jährlichen Gemüse- und Obstmesse und an den gastronomischen Gemüsetagen ausgestellt und angeboten werden. Im Bereich des sekundären Sektors sind in erster Linie die Konservenindustrie zu nennen, gefolgt von anderen industriellen Tätigkeiten im Bereich der Holz-, der Verpackungs- und der Schuhindustrie unter anderen. Hinsichtlich des Dienstleistungssektors ist hervorzuheben, dass die Stadt ihren Einfluss auf die umliegenden Gemeinden sowie auf mehrere Ortschaften der Nachbarregion Navarra ausgeweitet hat. Zum Dienstleistungsangebot von Calahorra gehören u. a. verschiedene Ausbildungszentren, ein Krankenhaus sowie zahlreiche Geschäfte aller Art.

Die Karwoche von Calahorra ist zum Fest von Nationalem Touristischem Interesse erklärt worden.

Orden del punto del recorrido: 4
Ciudad del punto del recorrido
Quel

Quel ist eine Gemeinde der Region La Rioja und befindet sich im Untergebiet der Rioja Baja (Untere Rioja), im Bezirk der Stadt Arnedo. Die Ortschaft hat 1986 Einwohner (2006) und eine Fläche von 54,78 km, was einer Bevölkerungsdichte von 36,25 Einwohner pro Quadratkilometer entspricht. In Quel ist die Burg hervorzuheben, die das Dorf krönt und seine Geschichte seit jeher beeinflusst. Davon zeugt auch der Ortsname Quel, der vom arabischen Wort Qalat (=Burg) abgeleitet ist. Im Rücken durch einen schroff abfallenden Hügel geschützt, auf dem sich die Burgruinen erheben, öffnet sich die Ortschaft auf die Flussebene des Cidacos, dessen Wasser die fruchtbaren Gemüsegärten bewässert.
-Lage: Gehört zum Bezirk von Arnedo und befindet sich am linken Ufer des Flusses Cidacos zwischen Arnedo und Autol im Schutze der sich dem Fluss entlang ziehenden Bergkette.
-Fläche: 55, 9 km2.
-Meereshöhe: 490 m.
-Wirtschaft: Die Landwirtschaft gehört neben der Konserven- und Schuhindustrie sowie einigen wichtigen Destillierungsunternehmen zu den wichtigsten wirtschaftlichen Tätigkeiten, allen voran die Gemüse- und Obstkulturen. Auch der Tertiärsektor ist durch eine Vielzahl von Geschäften, Bankfilialen und kulturelle Dienstleistungen vertreten.

Orden del punto del recorrido: 5
Ciudad del punto del recorrido
Arnedo

Die Stadt Arnedo befindet sich in der Region La Rioja, im Untergebiet der Rioja Baja (Untere Rioja), und zählt 14 548 Einwohner. Sie wird vom Fluss Cidacos durchquert. Die Wirtschaft der Stadt hängt vorwiegend von der Schuhindustrie ab. Der Name Arnedo stammt möglicherweise vom lateinischen Wort Arenetum (Ort des Sandes) ab.
-Lage: Gehört zum Bezirk Arnedo.
-Fläche: 86, 8 km2.
-Meereshöhe: 550 m.
-Bevölkerungszentren, Weiler oder Dörfer: Turruncún.
-Wirtschaft: Es handelt sich um eine der wirtschaftlich stärksten Gemeinden der Region La Rioja mit bedeutender industrieller Tätigkeit, insbesondere im Sektor der Schuhindustrie, die hier auf eine hundertjährige Tradition zurückblicken kann. Hinsichtlich der Landwirtschaft sind Weinbau, Getreidebau, Oliven sowie Obst- und Gemüsebau vorherrschend. Im September findet der Mittelaltermarkt "Kan de Vico" statt.

Color de la etapa: #FF4500
Descargar folleto
Recorrido: Calahorra-Haltepunkt am Livillos-Fluss-Bahnhof Autol-Quel-Arnedo
Distancia: 20.8
Duración: 330
Señalización: Beschilderung Vía Verde
Avisos: Zeitweilige Umleitung von Arnedo nach Quel wegen Straßenarbeiten auf der LR 115

Über diese Ressource...