formularioHidden
formularioRDF
Login

 

Panel Information

Utilizamos cookies propias y de terceros para mejorar la experiencia de navegación y ofrecer contenidos de interés. Al continuar con la navegación entendemos que se acepta nuestra política de cookies.

Sehen und zu tun

facetas

16 Ergebnisse

 

La Das Biosphärenreservat La Rioja ist eine große Fläche, die fast ein Viertel der Fläche von La Rioja einnimmt und im Südosten der Region gelegen ist. Das Gebiet zeichnet sich durch ihre geografische, klimatische und landschaftliche Homogenität von hohem ökologischen Wert aus. Die Täler der Flüsse Leza, Jubera, Cidacos und Alhama wurden am 9. Juli 2003 von der UNESCO zum Weltbiosphärenreservat erklärt.

Dieses Gebiet von La Rioja, wo sich Täler und Berge abwechseln, ist von großem kulturellem, landschaftlichem, gastronomischem und ethnografischem Interesse. Wie die Keltiberer lebten, das kann der Besucher in den Ruinen von Contrebia Leukade und dem zugehörigen Interpretationszentrum erkunden. Doch in diesem Gebiet gab es noch frühere Bewohner - die großen Dinosaurier, die ihre Spuren überall hinterlassen haben. Diese können in für Besucher hergerichteten Fundstätten besichtigt werden. Auch im Interpretationszentrum von Igea und im Paleo-Abenteuerpark El Barranco Perdido werden Sie viel über diese fantastischen Tiere lernen.

Der kulturelle Besuch kann durch zahlreiche ganz unterschiedliche Aktivitäten abgerundet werden: Minen, Eiskeller, Interpretationszentrum, Höhlen, Kirchen und Paläste, die in jedem kleinen Dorf zu finden sind und jedem Besucher einen einzigartigen Ausflug voller Erlebnisse bieten.

Um Kräfte zu tanken, bietet die Gastronomie dieser Gegend ausgezeichnete Öle. Die Ölmühlen, in denen diese hergestellt werden, können besichtigt werden. Auch der am meisten geschätzte Pilz, der Trüffel, und andere sehr beliebte Gewürze stehen auf der Zutatenliste der hiesigen Küche. Die Gastronomie dieser Gegend ist, wie es sich für eine riojanische Küche gehört, einfach, schmackhaft und reichlich.

Der absolute Hauptdarsteller dieser Gegend ist jedoch selbstverständlich die Natur, und das ist auch der Grund, warum dieser Bereich zum Biosphärenreservat erklärt wurde. Ein umfangreiches Wegenetz ermöglicht Ihnen den Genuss der Landschaften, der Flora und der Fauna dieses Gebiets. Auf der Website esta página können Sie eine Route aussuchen, die Sie interessiert.

Das beste, um nach so vielen Aktivitäten zu entspannen, ist ein Besuch in einem der Thermalbäder dieser Zone. Das Gebiet ist reich an Thermalquellen, die zur Behandlung unterschiedlicher Leiden eingesetzt werden - oder Sie genießen einfach nur das warme Wasser und seine entspannende Wirkung.

Wenn Sie vor lauter Unternehmungen vom Einbruch der Nacht überrascht werden, machen Sie sich keine Sorgen - ganz im Gegenteil! Das gesamte Gebiet der Region La Rioja wurde aufgrund der Qualität der nächtlichen Sternenhimmel zum Lichtschutzgebiet erklärt. Genießen Sie den riojanischen Sternenhimmel und stimmen Sie sich ein auf den nächsten Tag.

...

 

La Rioja kann ein echtes Abenteuer für Kinder sein. Wo sonst hat man schon die Chance, Dinosaurier, Burgen, Windmühlen, Wasserfälle und Abenteuer auf so engem Raum zu finden?

Beginnen Sie doch Ihre Entdeckungsreise mit den ältesten Tiere der Erde. Die Dinosaurier hinterließen ihre Spuren in der Region La Rioja vor Tausenden von Jahren und diese Spuren sind immer noch sichtbar. Stellen Sie sich vor, wie sich ein Kind fühlt, wenn es seine Hand in eine Dinosaurierspur legt und die Größe der Abdrücke vergleicht.

Um Ihren Kindern verständlich zu machen, wie diese Tiere lebten und vor allem, wie es möglich ist, dass diese Abdrücke noch heute sichtbar sind, sollten Sie El Barranco Perdido besuchen, einen Paleo-Abenteuerpark, in dem sich Ihre Kinder wie Forscher fühlen werden und Sie mit Ihrer Familie einen schönen und lehrreichen Tag verbringen können. In Enciso und anderen Ortschaften in der Umgebung befindet sich die meisten Funde, Reproduktionen der Tiere in Originalgröße und all das spannend präsentiert: Ihre Kinder sehen eine Dinosaurierschlacht, eine ganze Dinosaurierfamilie, einen hinkenden Saurier... All das erwartet Sie und Ihre Kinder in La Rioja.

Auch der Wein kann ein Erlebnis für Kinder sein. Sie dürfen ihn natürlich nicht trinken, aber sie können lernen, wie der Most entsteht und ihn auch verkosten, während Sie an einer Weinverkostung teilnehmen. Ihre Kinder werden riesige Weinkellereien sehen mit Eisentanks, die aussehen wie Raumschiffe, sie können in den Weinbergen spielen, die Weinlese erleben und lernen, wie die Weinstöcke gepflegt werden... Es gibt unzählige Möglichkeiten, und alle Kinder genießen es, genau wie die Erwachsenen an einer Verkostung teilzunehmen, oder das Geheimnis der Verwandlung der Trauben zu Wein zu entdecken.

Doch es gibt noch viel mehr zu sehen und zu erleben für Sie und Ihre Kinder. Wussten Sie, dass es in La Rioja sehr viele Burgen gibt? Und um diese Burgen ranken sich die Geschichten um berühmte Schlachten, wie die Schlacht der Burg von Clavijo, bei der der Heilige Santiago auf dem berühmten weißen Pferd erschien und die Schlacht entschied.

Zwischen Burgen und Klöstern werden Sie und Ihre Kinder sich in die mittelalterlichen Sagen von Prinzen und Königen versetzt fühlen, wie zum Beispiel der König von Nájera-Pamplona, der auf der Jagd eine Taube sah. Diese führte ihn zu einer Grotte, in der er ein Bildnis der Heiligen Jungfrau fand, einige weiße Lilien, eine Glocke und eine Öllampe. An genau diesem Platz erbaute er das Kloster Santa María La Real de Nájera, und wenn Familien mit Kindern an der Besichtigung teilnehmen, können diese auch die Grotte besichtigen, die sich ganz hinten im Familiengrab der Könige befindet.

La Rioja ist voller mittelalterlicher Legenden, wie zum Beispiel die Geschichte vom gebratenen Huhn, das in Santo Domingo de la Calzada vom Teller flatterte. In der dortigen Kathedrale finden Sie noch heute einen Hühnerstall mit lebendigen Hühnern und Hähnen, der an diese Geschichte erinnert.

In den riojanischen Wäldern befindet sich auch das kleine Kloster Suso (fast eine Wallfahrtskapelle), wo vor vielen Jahrhunderten die ersten Worte in spanischer Sprache und auch in baskischer Sprache niedergeschrieben. Diese Notizen wurden auf dem Rand eines lateinischen Buchs niedergeschrieben; Ihre Kinder werden sagen, sie sehen aus wie die Notizen, die sie in der Schule in ihre Bücher machen.

Wenn Ihnen der Sinn nach Abenteuern zusammen mit Ihrer Familie steht, dann sind sportliche Aktivitäten bestimmt das Richtige für Sie: Schneeschuhwandern, Fahrradfahren und Reiten in den Weinbergen, Wanderungen, bei denen Ihre Kinder Brombeeren oder andere Wildfrüchte sammeln können... In La Rioja ist es ganz einfach, gleichzeitig Spaß zu haben und zu lernen. Besuchen Sie doch einfach einmal die Interpretationszentren (der Transhumanz, der Bienenzucht, des Schnees, der Keltiberer, der Auenlandschaften des Ebro (Sotos) usw.) oder eine Wind- oder Wassermühle. Ihre Kinder können auch im Haus der Wissenschaftenspielen oder oder sich an den Aktivitäten des Vivanco-Museums der Weinkultur beteiligen oder an den Familienführungen im Würth-Museum für moderne Kunst teilnehmen.

Haben Sie wirklich befürchtet, dass sich Ihre Kinder in La Rioja langweilen könnten?

 

...

...

Arnedo

Das naturwissenschaftliche Museum von Arnedo, das im Jahre 1975 mit den Spenden von Iberdrola und des Forschers D. Santiago Jiménez gegründet wurde, blickt auf eine lange Museumstradition zurück, denn es hat schon in den meisten größeren Städten der Region und in vielen anderen spanischen Städten Station gemacht. Es ist als Wanderausstellung konzipiert und konnte seit seiner Gründung schon mehr als 5 Millionen Besucher verzeichnen.

Es gibt eine Vielzahl von Mineralien und Fossilien, die thematisch und nach Epochen angeordnet in den Vitrinen ausgestellt sind, alle von ihnen klar bezeichnet. Die nach Perioden geordneten Fossilien sind in den oberen Sälen ausgestellt. Sie sollen dazu dienen, den Schülern und dem allgemeinen Publikum die Bedeutung des paläontologischen Erbes von La Rioja zu nahezubringen, um ihnen schon im Vorfeld des Besuchs der Fundstätten Gelegenheit zu geben, zu verstehen, wie diese Dinosaurierspuren entstanden und wie sie geschützt werden müssen. In den Räumen, die früher der Keller des Palastes waren, befinden sich die Materialien, die in den letzten 30 Jahren an paläontologischen Fundstätten erforscht wurden. Die Ausstellung wird vervollständigt durch die Tafeln mit Landkarten, Skizzen und Fotografien, die dem Besucher zur Anschauung dienen.

Für Schulklassen halten wir in unseren Lagern Materialien bereit, die bei Workshops eingesetzt werden. Der Titel: Mit allen Sinnen.

Arnedo

Das naturwissenschaftliche Museum von Arnedo, das im Jahre 1975 mit den Spenden von Iberdrola und des Forschers D. Santiago Jiménez gegründet wurde, blickt auf eine lange Museumstradition zurück, denn es hat schon in den meisten größeren Städten der Region und in vielen anderen spanischen Städten Station gemacht. Es ist als Wanderausstellung konzipiert und konnte seit seiner Gründung schon mehr als 5 Millionen Besucher verzeichnen.

Es gibt eine Vielzahl von Mineralien und Fossilien, die thematisch und nach Epochen angeordnet in den Vitrinen ausgestellt sind, alle von ihnen klar bezeichnet. Die nach Perioden geordneten Fossilien sind in den oberen Sälen ausgestellt. Sie sollen dazu dienen, den Schülern und dem allgemeinen Publikum die Bedeutung des paläontologischen Erbes von La Rioja zu nahezubringen, um ihnen schon im Vorfeld des Besuchs der Fundstätten Gelegenheit zu geben, zu verstehen, wie diese Dinosaurierspuren entstanden und wie sie geschützt werden müssen. In den Räumen, die früher der Keller des Palastes waren, befinden sich die Materialien, die in den letzten 30 Jahren an paläontologischen Fundstätten erforscht wurden. Die Ausstellung wird vervollständigt durch die Tafeln mit Landkarten, Skizzen und Fotografien, die dem Besucher zur Anschauung dienen.

Für Schulklassen halten wir in unseren Lagern Materialien bereit, die bei Workshops eingesetzt werden. Der Titel: Mit allen Sinnen.

...

Cornago

Die Hauptspur dieser Fundstätte ist sehr bekannt. Trotz ihrer Schönheit und obwohl sie sehr gut erhalten ist, handelt es sich jedoch nicht um eine Spur im eigentlichen Sinne, sondern um eine „durchgepauste“ Spur: Der Lehm, in dem der Abdruck erhalten ist, ist nicht die Schicht, auf der der Saurier direkt lief, sondern ein Abdruck auf die darunter liegende, zu jenem Zeitpunkt noch weiche Schicht. Nichtsdestotrotz sind die Überreste in diesem Bereich sehr zahlreich und Sie können problemlos Spuren verschiedener Arten finden. Bemerkenswert ist auch, dass hier auch Spuren anderer Tiere gefunden wurden, die kleinen Vögeln, Schildkröten und Flugsauriern zugeschrieben werden. In den letzten Jahre sind bedeutende Aktivitäten im Gange, die uns sicher noch viele neue und interessante Informationen über diese Texte liefern werden.

,

Muy conocido es el principal rastro de este yacimiento. Sin embargo, a pesar de su belleza y su buen estado de conservación no se tratan de huellas en el estricto sentido de la palabra, si no de lo que los técnicos llaman calcos: el barro que conservó la impronta no es la capa directa sobre la que pisó el dinosaurio, sino el estrato inferior que todavía estaba blando. De todas formas los restos en todo el entorno son muy numerosos y podremos encontrar huellas de diferentes tipos sin mucho esfuerzo.  Llama la atención que aquí se han localizado también icnitas de otros animales que se atribuyen a pequeñas aves, a tortugas y a pterosaurios. Los últimos años se están realizando importantes campañas que seguro que podrán aportarnos nuevos e interesantes datos sobre estos textos.

Cornago

Die Hauptspur dieser Fundstätte ist sehr bekannt. Trotz ihrer Schönheit und obwohl sie sehr gut erhalten ist, handelt es sich jedoch nicht um eine Spur im eigentlichen Sinne, sondern um eine „durchgepauste“ Spur: Der Lehm, in dem der Abdruck erhalten ist, ist nicht die Schicht, auf der der Saurier direkt lief, sondern ein Abdruck auf die darunter liegende, zu jenem Zeitpunkt noch weiche Schicht. Nichtsdestotrotz sind die Überreste in diesem Bereich sehr zahlreich und Sie können problemlos Spuren verschiedener Arten finden. Bemerkenswert ist auch, dass hier auch Spuren anderer Tiere gefunden wurden, die kleinen Vögeln, Schildkröten und Flugsauriern zugeschrieben werden. In den letzten Jahre sind bedeutende Aktivitäten im Gange, die uns sicher noch viele neue und interessante Informationen über diese Texte liefern werden.

,

Muy conocido es el principal rastro de este yacimiento. Sin embargo, a pesar de su belleza y su buen estado de conservación no se tratan de huellas en el estricto sentido de la palabra, si no de lo que los técnicos llaman calcos: el barro que conservó la impronta no es la capa directa sobre la que pisó el dinosaurio, sino el estrato inferior que todavía estaba blando. De todas formas los restos en todo el entorno son muy numerosos y podremos encontrar huellas de diferentes tipos sin mucho esfuerzo.  Llama la atención que aquí se han localizado también icnitas de otros animales que se atribuyen a pequeñas aves, a tortugas y a pterosaurios. Los últimos años se están realizando importantes campañas que seguro que podrán aportarnos nuevos e interesantes datos sobre estos textos.

...

Cornago

Die Hauptspur dieser Fundstätte ist sehr bekannt. Trotz ihrer Schönheit und obwohl sie sehr gut erhalten ist, handelt es sich jedoch nicht um eine Spur im eigentlichen Sinne, sondern es handelt sich um eine „durchgepauste“ Spur: Der Lehm, in dem der Abdruck erhalten ist, ist nicht die Schicht, auf der der Saurier direkt lief, sondern ein Abdruck auf die darunter liegende, zu jenem Zeitpunkt noch weiche Schicht. Nichtsdestotrotz sind die Überreste in diesem Bereich sehr zahlreich und Sie können problemlos Spuren verschiedener Arten finden.

Bemerkenswert ist auch, dass hier auch Spuren anderer Tiere gefunden wurden, die kleinen Vögeln, Schildkröten und Flugsauriern zugeschrieben werden. In den letzten Jahre sind bedeutende Aktivitäten im Gange, die uns sicher noch viele neue und interessante Informationen über diese Texte liefern werden.

,

Muy conocido es el principal rastro de este yacimiento. Sin embargo, a pesar de su belleza y su buen estado de conservación no se tratan de huellas en el estricto sentido de la palabra, si no de lo que los técnicos llaman calcos: el barro que conservó la impronta no es la capa directa sobre la que pisó el dinosaurio, sino el estrato inferior que todavía estaba blando. De todas formas los restos en todo el entorno son muy numerosos y podremos encontrar huellas de diferentes tipos sin mucho esfuerzo.

Llama la atención que aquí se han localizado también icnitas de otros animales que se atribuyen a pequeñas aves, a tortugas y a pterosaurios. Los últimos años se están realizando importantes campañas que seguro que podrán aportarnos nuevos e interesantes datos sobre estos textos.
 

Cornago

Die Hauptspur dieser Fundstätte ist sehr bekannt. Trotz ihrer Schönheit und obwohl sie sehr gut erhalten ist, handelt es sich jedoch nicht um eine Spur im eigentlichen Sinne, sondern es handelt sich um eine „durchgepauste“ Spur: Der Lehm, in dem der Abdruck erhalten ist, ist nicht die Schicht, auf der der Saurier direkt lief, sondern ein Abdruck auf die darunter liegende, zu jenem Zeitpunkt noch weiche Schicht. Nichtsdestotrotz sind die Überreste in diesem Bereich sehr zahlreich und Sie können problemlos Spuren verschiedener Arten finden.

Bemerkenswert ist auch, dass hier auch Spuren anderer Tiere gefunden wurden, die kleinen Vögeln, Schildkröten und Flugsauriern zugeschrieben werden. In den letzten Jahre sind bedeutende Aktivitäten im Gange, die uns sicher noch viele neue und interessante Informationen über diese Texte liefern werden.

,

Muy conocido es el principal rastro de este yacimiento. Sin embargo, a pesar de su belleza y su buen estado de conservación no se tratan de huellas en el estricto sentido de la palabra, si no de lo que los técnicos llaman calcos: el barro que conservó la impronta no es la capa directa sobre la que pisó el dinosaurio, sino el estrato inferior que todavía estaba blando. De todas formas los restos en todo el entorno son muy numerosos y podremos encontrar huellas de diferentes tipos sin mucho esfuerzo.

Llama la atención que aquí se han localizado también icnitas de otros animales que se atribuyen a pequeñas aves, a tortugas y a pterosaurios. Los últimos años se están realizando importantes campañas que seguro que podrán aportarnos nuevos e interesantes datos sobre estos textos.
 

...

Enciso

Das Dorf Enciso befindet sich im Süden von La Rioja am Oberlauf des Cidacos, 72 km von Logroño entfernt und schon sehr nah an der Grenze zu Soria.

Im Gemeindegebiet von Enciso sind1400 Dinosaurierspuren katalogisiert. Das Paläontologische Zentrum ist der ideale Ausgangspunkt für einen Besuch dieser Spuren. An dem Weg von Enciso nach Navalsaz liegen insgesamt 7 Fundstätten.

Um auf diesen Weg zu gelangen, müssen Sie sich nach Enciso begeben und dort die Brücke über den Cidacos überqueren. Ab hier sind die Wege ausgeschildert. Man erreicht sie über eine neue asphaltierte Straße, die Enciso mit Cornago verbindet, doch alternativ kann man auch einen Weg durch das Gelände nehmen.

Die Fundstätten befinden sich im Freien, manche davon sind mit Zäunen gesichert oder überdacht. Der Besuch ist kostenlos, es ist jedoch möglich, einen spezialisierten Führer zu mieten.

FUNDSTÄTTE DE LA VIRGEN DEL CAMPO

Diese Fundstätte ist eine derjenigen, die unter Forschern besonderen Stellenwert hat. Hier werden immer wieder Ausgrabungen und Arbeiten zur Befestigung der Fundstätten vorgenommen.

Wegbeschreibung: Von der Brücke aus halten wir uns rechts und gehen einen Weg zur Kapelle hinauf, die sich 400 m vom Dorf entfernt befindet.

Bedeutung: Diese hochinteressante Aufschluss enthält 506 Dinosaurierabdrücke. Zusätzlich zu den Fußspuren sind auch Abdrücke ihrer Haut, Schleifspuren des Schwanzes oder Kratzspuren, die die Saurier beim Schwimmen hinterlassen haben, erhalten. Weiterhin sind Spuren zu erkennen, die dem Beginn einer Auseinandersetzung zwischen einem fleischfressenden und einem pflanzenfressenden Saurier entstammen. Sehr interessant sind die Spuren, die der durch ein starkes Erdbeben gerutschte Lehm hinterlassen hat, ebenso wie die durch den Wellengang entstandenen Furchen. Wenn Sie ein bisschen Geduld haben und ganz genau hinschauen, werden Sie perfekt abgebildete Schalen von Weichtieren entdecken. Sehr zahlreich vorhanden sind auch die Strömungsrippel, das sind kleine Furchungen auf den Felsen, die aus der Versteinerung der kleinen Dünen im Sand der flachen Uferbereiche herrühren.

Einrichtungen: Die Fundstätte ist über einen Holzsteg begehbar, der den Felsen schont und vor Zerstörung schützt. Weiterhin gibt es hier eine Reproduktion in Lebensgröße eines pflanzenfressenden Sauriers und einige Erklärungstafeln.

FUNDSTÄTTE DE LA SENOBA

Eine der ersten, die in der Region erforscht wurden, inmitten einer herrlichen Landschaft gelegen.

Wegbeschreibung: Ca. 2,2 Kilometer von der Fundstätte Virgen del Campo entfernt. Folgen Sie dem Weg, der zu dem Weiler Garranzo führt.

Bedeutung: Die beschilderte Fundstätte enthält 130 Abdrücke, davon sind besonders 10 Spuren eines Theropoden und 2 eines Ornithopoden bemerkenswert.

FUNDSTÄTTE VALDECILLO

Ohne Zweifel eine der interessantesten in La Rioja und eine der am einfachsten für einen Laien zu verstehende. Dazu tragen die dreidimensionalen Abbildungen bei, die angebracht wurden. Sie erleichtern es dem Nichtexperten, sich die Eigenschaften der Dinosaurier vorzustellen. Alle hier aufgestellten Modelle wurden unter Berücksichtigung der Forschungsergebnisse erstellt, die die Wissenschaftler bis heute aus den hier besichtigten Überresten gewonnen haben.

Wegbeschreibung: Ca. 2 Kilometer von der Brücke über den Cidacos entfernt. Zugänglich von der Straße zwischen Enciso und Cornago. Am Anfang des Wegs befindet sich ein Parkplatz.

Bedeutung: Auf einem gut begehbaren Pfad können wir die Spuren besichtigen. Am Anfang des Wegs befinden sich 4 Abdrücke von Theropoden, die sehr deutlich und gut erhalten sind. Diese sind überdacht und eingezäunt. Die Spuren gehören zu fleischfressenden Sauriern, die zwischen 7 und 10 Meter lang waren. Sie liefen X-beinig und an den Füßen hatten sie mächtigen Klauen. In der Mitte der Fundstätte befinden sich die Spuren einer Familie von Iguanodonen, bestehend aus den Abdrücken von zwei ausgewachsenen Tieren und einem Jungtier. Diese sind als Skulpturen in Originalgröße dargestellt. Am oberen Teil des Weges hat schließlich ein Sauropode, der auf 4 Füßen lief, 59 Fußabdrücke hinterlassen. Weiter oben finden wir einen Komplex mit zahlreichen Spuren, die gegenwärtig noch ausgewertet werden. Die Spezialisten halten es noch für zu früh, um Aussagen über ihre Bedeutung zu machen.

Einrichtungen: Die Fundstätte bietet Erklärungstafeln und 5 Reproduktionen in Lebensgröße eines Tarbosaurus (Fleischfresser), einer Familie von Pflanzenfressern (zwei ausgewachsene und ein Jungtier) und ein Brachiosaurus (Sauropode mit einer Länge von 23 Metern). Die Skulpturen wurden anhand der Erkenntnisse gefertigt, die die Wissenschaftlern aus den versteinerten Spuren von Valdecevillo gewonnen haben.

FUNDSTÄTTE ICNITAS 3

Wegbeschreibung: Ca. 5 Kilometer von Enciso entfernt an der Straße gelegen.

Bedeutung: Die überdachte Fundstätte enthält 21 Abdrücke von Theropoden, die sich auf 4 Spuren verteilen. Davon gehören drei zu großen fleischfressenden Sauriern und die letzte zu einem kleinen, nur 75 cm großen Fleischfresser.

FUNDSTÄTTE EL VILLAR-POYALES

Wegbeschreibung: An der Straße gelegen, nur 5 Meter von der Fundstätte „ICNITAS 3“ entfernt.

Bedeutung: Enthält 84 Abdrücke. In dieser sehr interessanten Fundstätte wurde ein erstmalig auf der Welt gefundener Abdruck entdeckt, der zu Ehren des Dorfes Enciso „Theroplantigrada encisensis“ genannt wurde. Die Spur besteht aus 20 Fußabdrücken, die zu einem zweibeinigen Saurier gehören, der Sohlengänger war. Das heißt, er setzte die gesamte Fußsohle beim Gehen auf und nicht nur die Zehen wie die meisten Saurier. Darüber hinaus wies er eine Zehenzwischenhaut auf, was auf seine Anpassung an das Wasser hinweist. An der Fundstätte wurden Erklärungstafeln angebracht.

FUNDSTÄTTE VON NAVALSAZ

Wegbeschreibung: Ca. 8 Kilometer von Enciso entfernt.

Bedeutung: Enthält 138 Fußabdrücke, die meisten davon gehören zu Ornithopoden. Weiterhin befindet sich hier eine der größten Iguanodon-Spuren in La Rioja. Durch eine Analyse der Spuren kam man zu der Erkenntnis, dass der Saurier eine Beinlänge von ca. 5,5 Metern aufwies. Die Spuren sind so groß, dass wir uns problemlos in einen Abdruck setzen können. An der Fundstätte wurden Erklärungstafeln angebracht.

FUNDSTÄTTE CUESTA DE ANDORRA

Wegbeschreibung: Verlassen Sie hinter Navalsaz die Straße und biegen Sie in den Weg GR-93 ein.

Bedeutung: 21 Abdrücke von großen Ornithopoden, die von einem Iguanodon stammen.

Enciso

Das Dorf Enciso befindet sich im Süden von La Rioja am Oberlauf des Cidacos, 72 km von Logroño entfernt und schon sehr nah an der Grenze zu Soria.

Im Gemeindegebiet von Enciso sind1400 Dinosaurierspuren katalogisiert. Das Paläontologische Zentrum ist der ideale Ausgangspunkt für einen Besuch dieser Spuren. An dem Weg von Enciso nach Navalsaz liegen insgesamt 7 Fundstätten.

Um auf diesen Weg zu gelangen, müssen Sie sich nach Enciso begeben und dort die Brücke über den Cidacos überqueren. Ab hier sind die Wege ausgeschildert. Man erreicht sie über eine neue asphaltierte Straße, die Enciso mit Cornago verbindet, doch alternativ kann man auch einen Weg durch das Gelände nehmen.

Die Fundstätten befinden sich im Freien, manche davon sind mit Zäunen gesichert oder überdacht. Der Besuch ist kostenlos, es ist jedoch möglich, einen spezialisierten Führer zu mieten.

FUNDSTÄTTE DE LA VIRGEN DEL CAMPO

Diese Fundstätte ist eine derjenigen, die unter Forschern besonderen Stellenwert hat. Hier werden immer wieder Ausgrabungen und Arbeiten zur Befestigung der Fundstätten vorgenommen.

Wegbeschreibung: Von der Brücke aus halten wir uns rechts und gehen einen Weg zur Kapelle hinauf, die sich 400 m vom Dorf entfernt befindet.

Bedeutung: Diese hochinteressante Aufschluss enthält 506 Dinosaurierabdrücke. Zusätzlich zu den Fußspuren sind auch Abdrücke ihrer Haut, Schleifspuren des Schwanzes oder Kratzspuren, die die Saurier beim Schwimmen hinterlassen haben, erhalten. Weiterhin sind Spuren zu erkennen, die dem Beginn einer Auseinandersetzung zwischen einem fleischfressenden und einem pflanzenfressenden Saurier entstammen. Sehr interessant sind die Spuren, die der durch ein starkes Erdbeben gerutschte Lehm hinterlassen hat, ebenso wie die durch den Wellengang entstandenen Furchen. Wenn Sie ein bisschen Geduld haben und ganz genau hinschauen, werden Sie perfekt abgebildete Schalen von Weichtieren entdecken. Sehr zahlreich vorhanden sind auch die Strömungsrippel, das sind kleine Furchungen auf den Felsen, die aus der Versteinerung der kleinen Dünen im Sand der flachen Uferbereiche herrühren.

Einrichtungen: Die Fundstätte ist über einen Holzsteg begehbar, der den Felsen schont und vor Zerstörung schützt. Weiterhin gibt es hier eine Reproduktion in Lebensgröße eines pflanzenfressenden Sauriers und einige Erklärungstafeln.

FUNDSTÄTTE DE LA SENOBA

Eine der ersten, die in der Region erforscht wurden, inmitten einer herrlichen Landschaft gelegen.

Wegbeschreibung: Ca. 2,2 Kilometer von der Fundstätte Virgen del Campo entfernt. Folgen Sie dem Weg, der zu dem Weiler Garranzo führt.

Bedeutung: Die beschilderte Fundstätte enthält 130 Abdrücke, davon sind besonders 10 Spuren eines Theropoden und 2 eines Ornithopoden bemerkenswert.

FUNDSTÄTTE VALDECILLO

Ohne Zweifel eine der interessantesten in La Rioja und eine der am einfachsten für einen Laien zu verstehende. Dazu tragen die dreidimensionalen Abbildungen bei, die angebracht wurden. Sie erleichtern es dem Nichtexperten, sich die Eigenschaften der Dinosaurier vorzustellen. Alle hier aufgestellten Modelle wurden unter Berücksichtigung der Forschungsergebnisse erstellt, die die Wissenschaftler bis heute aus den hier besichtigten Überresten gewonnen haben.

Wegbeschreibung: Ca. 2 Kilometer von der Brücke über den Cidacos entfernt. Zugänglich von der Straße zwischen Enciso und Cornago. Am Anfang des Wegs befindet sich ein Parkplatz.

Bedeutung: Auf einem gut begehbaren Pfad können wir die Spuren besichtigen. Am Anfang des Wegs befinden sich 4 Abdrücke von Theropoden, die sehr deutlich und gut erhalten sind. Diese sind überdacht und eingezäunt. Die Spuren gehören zu fleischfressenden Sauriern, die zwischen 7 und 10 Meter lang waren. Sie liefen X-beinig und an den Füßen hatten sie mächtigen Klauen. In der Mitte der Fundstätte befinden sich die Spuren einer Familie von Iguanodonen, bestehend aus den Abdrücken von zwei ausgewachsenen Tieren und einem Jungtier. Diese sind als Skulpturen in Originalgröße dargestellt. Am oberen Teil des Weges hat schließlich ein Sauropode, der auf 4 Füßen lief, 59 Fußabdrücke hinterlassen. Weiter oben finden wir einen Komplex mit zahlreichen Spuren, die gegenwärtig noch ausgewertet werden. Die Spezialisten halten es noch für zu früh, um Aussagen über ihre Bedeutung zu machen.

Einrichtungen: Die Fundstätte bietet Erklärungstafeln und 5 Reproduktionen in Lebensgröße eines Tarbosaurus (Fleischfresser), einer Familie von Pflanzenfressern (zwei ausgewachsene und ein Jungtier) und ein Brachiosaurus (Sauropode mit einer Länge von 23 Metern). Die Skulpturen wurden anhand der Erkenntnisse gefertigt, die die Wissenschaftlern aus den versteinerten Spuren von Valdecevillo gewonnen haben.

FUNDSTÄTTE ICNITAS 3

Wegbeschreibung: Ca. 5 Kilometer von Enciso entfernt an der Straße gelegen.

Bedeutung: Die überdachte Fundstätte enthält 21 Abdrücke von Theropoden, die sich auf 4 Spuren verteilen. Davon gehören drei zu großen fleischfressenden Sauriern und die letzte zu einem kleinen, nur 75 cm großen Fleischfresser.

FUNDSTÄTTE EL VILLAR-POYALES

Wegbeschreibung: An der Straße gelegen, nur 5 Meter von der Fundstätte „ICNITAS 3“ entfernt.

Bedeutung: Enthält 84 Abdrücke. In dieser sehr interessanten Fundstätte wurde ein erstmalig auf der Welt gefundener Abdruck entdeckt, der zu Ehren des Dorfes Enciso „Theroplantigrada encisensis“ genannt wurde. Die Spur besteht aus 20 Fußabdrücken, die zu einem zweibeinigen Saurier gehören, der Sohlengänger war. Das heißt, er setzte die gesamte Fußsohle beim Gehen auf und nicht nur die Zehen wie die meisten Saurier. Darüber hinaus wies er eine Zehenzwischenhaut auf, was auf seine Anpassung an das Wasser hinweist. An der Fundstätte wurden Erklärungstafeln angebracht.

FUNDSTÄTTE VON NAVALSAZ

Wegbeschreibung: Ca. 8 Kilometer von Enciso entfernt.

Bedeutung: Enthält 138 Fußabdrücke, die meisten davon gehören zu Ornithopoden. Weiterhin befindet sich hier eine der größten Iguanodon-Spuren in La Rioja. Durch eine Analyse der Spuren kam man zu der Erkenntnis, dass der Saurier eine Beinlänge von ca. 5,5 Metern aufwies. Die Spuren sind so groß, dass wir uns problemlos in einen Abdruck setzen können. An der Fundstätte wurden Erklärungstafeln angebracht.

FUNDSTÄTTE CUESTA DE ANDORRA

Wegbeschreibung: Verlassen Sie hinter Navalsaz die Straße und biegen Sie in den Weg GR-93 ein.

Bedeutung: 21 Abdrücke von großen Ornithopoden, die von einem Iguanodon stammen.

...

Enciso

Vor mehr als 120 Millionen Jahren lebten hier Dinosaurier. Sie lebten in einer einzigartigen Enklave, dem Ozean Tethys. Hier hinterließen sie ihre Spuren. Noch heute staunen wir über ihre Habitat, ihre Ernährung, ihre Lebensweise, ihre Jagdmethoden...einfach über die gesamte Natur, in der die Saurier lebten. Es ist den Paläontologen zu verdanken, dass wir heute die Chance haben, diese Rätsel zu lösen; ihren unermüdlichen Bemühungen um die Erforschung dieser erstaunlichsten aller Spezies, die unseren Planeten einst bevölkerte.

Projektions- und Ausstellungsbereich
Im Obergeschoss des ersten Gebäudes können Sie einen 3D-Film anschauen, in dem die Saurier die Hauptdarsteller sind. Im Ausstellungsbereich, der sich im gleichen Gebäude befindet, lernen Sie die Arbeit der Paläontologen kennen; Sie sehen Beispiele der verwendeten Werkzeuge und Reste einer Ausgrabung. Die Ausstellung ist interaktiv und nutzt Spiele (Puzzles und Touchscreens), um den Besucher aktiv zu beteiligen.


Weitere Informationen finden Sie unter www.barrancoperdido.com

Enciso

Vor mehr als 120 Millionen Jahren lebten hier Dinosaurier. Sie lebten in einer einzigartigen Enklave, dem Ozean Tethys. Hier hinterließen sie ihre Spuren. Noch heute staunen wir über ihre Habitat, ihre Ernährung, ihre Lebensweise, ihre Jagdmethoden...einfach über die gesamte Natur, in der die Saurier lebten. Es ist den Paläontologen zu verdanken, dass wir heute die Chance haben, diese Rätsel zu lösen; ihren unermüdlichen Bemühungen um die Erforschung dieser erstaunlichsten aller Spezies, die unseren Planeten einst bevölkerte.

Projektions- und Ausstellungsbereich
Im Obergeschoss des ersten Gebäudes können Sie einen 3D-Film anschauen, in dem die Saurier die Hauptdarsteller sind. Im Ausstellungsbereich, der sich im gleichen Gebäude befindet, lernen Sie die Arbeit der Paläontologen kennen; Sie sehen Beispiele der verwendeten Werkzeuge und Reste einer Ausgrabung. Die Ausstellung ist interaktiv und nutzt Spiele (Puzzles und Touchscreens), um den Besucher aktiv zu beteiligen.


Weitere Informationen finden Sie unter www.barrancoperdido.com

...

Igea

Hier werden zum einen die geologischen und paläontologischen Besonderheiten der Region interpretiert und verbreitet, zum anderen erfährt der Besucher, wie groß das Interesse an diesem wertvollen Erbe der Vergangenheit ist, und wie bedeutend es im Kontext der spanischen, europäischen und weltweiten Geologie ist.

Mit Hilfe verschiedener thematischer Bereiche werden dem Besucher auf pädagogische und visuelle Art eine Anzahl von abwechslungsreichen didaktischen Botschaften übermittelt, die ihn auf eine lange und fesselnde Reise in die Vergangenheit entführen, bis hin zu den weit entfernten geologischen Ursprüngen der Region La Rioja.

Die spektakulärste Entdeckung in diesem Gebiet war vielleicht der Fund des versteinerten Stamms einer Konifere von 11 m Länge. Dieser herrliche Stamm befindet sich 4 km vom Ort entfernt, auf dem Hügel gegenüber der Wallfahrtskapelle Virgen del Villar an der Straße Richtung Cornago.

Igea

Hier werden zum einen die geologischen und paläontologischen Besonderheiten der Region interpretiert und verbreitet, zum anderen erfährt der Besucher, wie groß das Interesse an diesem wertvollen Erbe der Vergangenheit ist, und wie bedeutend es im Kontext der spanischen, europäischen und weltweiten Geologie ist.

Mit Hilfe verschiedener thematischer Bereiche werden dem Besucher auf pädagogische und visuelle Art eine Anzahl von abwechslungsreichen didaktischen Botschaften übermittelt, die ihn auf eine lange und fesselnde Reise in die Vergangenheit entführen, bis hin zu den weit entfernten geologischen Ursprüngen der Region La Rioja.

Die spektakulärste Entdeckung in diesem Gebiet war vielleicht der Fund des versteinerten Stamms einer Konifere von 11 m Länge. Dieser herrliche Stamm befindet sich 4 km vom Ort entfernt, auf dem Hügel gegenüber der Wallfahrtskapelle Virgen del Villar an der Straße Richtung Cornago.

Otros yacimientos

tipo de documento Besuchbar Orte

...

Igea

Es gibt noch viele weitere Ortschaften und Plätze, die wir besichtigen können. Wir können nach Arnedillo fahren, wo Sie neben dem berühmten Thermalbad und den zahlreichen Geierkolonien auch weitere Dinosaurierfundstätten besichtigen können. Oder wir können von hier aus einen schönen Spaziergang auf der Vía Verde unternehmen, die uns nach Préjano bringt, wo uns jeder Dorfbewohner den Weg zu den Dinosaurierfunden weisen kann.

Oder wir begeben uns nach Soto de Cameros im benachbarten Tal des Leza, wo wir neben der spektakulären Aussicht auf die Schlucht, die der Fluss in den Berg gegraben hat, auch eine einfache Wanderung unternehmen können, die uns zu weitere Fundstätten führt. Eine weitere Möglichkeit ist, von Aguilar del Río Alhama aus, das berühmt ist für die Ausgrabungen der keltiberisch-romanischen Stadt Contrebia Leukade, die Sie unbedingt besuchen sollten, die Dinosaurierfunde dieser Ortschaft oder die des nahegelegenen Cervera del Río Alhama zu besichtigen.

Bei einem Besuch desInterpretationszentrums des Naturparks Sierra Cebollera in Villoslada de Cameros, eine der schönsten Gegenden der Region, können wir in unmittelbarer Nachbarschaft des Zentrums eine weitere Fundstätte besuchen.

Und es gibt noch sehr viele mehr. Die Liste ist lang und dank der geduldigen Arbeit von vielen Wissenschaftlern und ebenso vielen Freiwilligen wird sie Tag für Tag länger. So wird dieses wertvolle Erbe bewahrt, das bis vor einigen Jahren noch fast unbekannt war, und das der Grund dafür ist, dass immer mehr interessierte und neugierige Besucher kommen, um in diesem Buch aus Stein die Geschichte unserer Vergangenheit zu lesen.

,

Son muchas las localidades y muchos los emplazamientos que podemos seguir recorriendo. Podemos acercarnos a Arnedillo donde, además de visitar su famoso balneario o disfrutar con la observación de su numerosa colonia de buitres, podemos descubrir más yacimientos. Odesde aquí continuar en un entretenido paseo por la Vía Verde, para llegar a Préjano donde cualquier vecino nos indicará los yacimientos de la localidad.

O aproximarnos a Soto de cameros en el vecino valle del río Leza donde podremos disfrutar, además de las espectaculares vistas del cañón que el río ha tallado, de realizar una cómoda ruta de senderismo que nos aproximará a nuevos restos. O desde Aguilar del Río Alhama, famoso por los restos de la ciudad celtíbero-romana de Contrebia Leukade de obligada visita, acercarnos a los yacimientos que existen en esta localidad o en la cercana Cervera del Río Alhama.

Si visitamos del Centro de Interpretación del Parque Natural de Sierra Cebollera en Villoslada de Cameros, en uno de los parajes naturales más bellos de la región, podremos descubrir un yacimiento a pocos pasos del mismo.

Y muchos más. La lista es larga y, gracias al trabajo paciente de muchos investigadores y no menos voluntarios, va creciendo día a día, salvando este valioso patrimonio casi desconocido hace pocos años y hoy motivo de interés de un cada vez mayor número de aficionados y curiosos que tratan de leer en este libro de piedra la historia de nuestro pasado.

 

Igea

Es gibt noch viele weitere Ortschaften und Plätze, die wir besichtigen können. Wir können nach Arnedillo fahren, wo Sie neben dem berühmten Thermalbad und den zahlreichen Geierkolonien auch weitere Dinosaurierfundstätten besichtigen können. Oder wir können von hier aus einen schönen Spaziergang auf der Vía Verde unternehmen, die uns nach Préjano bringt, wo uns jeder Dorfbewohner den Weg zu den Dinosaurierfunden weisen kann.

Oder wir begeben uns nach Soto de Cameros im benachbarten Tal des Leza, wo wir neben der spektakulären Aussicht auf die Schlucht, die der Fluss in den Berg gegraben hat, auch eine einfache Wanderung unternehmen können, die uns zu weitere Fundstätten führt. Eine weitere Möglichkeit ist, von Aguilar del Río Alhama aus, das berühmt ist für die Ausgrabungen der keltiberisch-romanischen Stadt Contrebia Leukade, die Sie unbedingt besuchen sollten, die Dinosaurierfunde dieser Ortschaft oder die des nahegelegenen Cervera del Río Alhama zu besichtigen.

Bei einem Besuch desInterpretationszentrums des Naturparks Sierra Cebollera in Villoslada de Cameros, eine der schönsten Gegenden der Region, können wir in unmittelbarer Nachbarschaft des Zentrums eine weitere Fundstätte besuchen.

Und es gibt noch sehr viele mehr. Die Liste ist lang und dank der geduldigen Arbeit von vielen Wissenschaftlern und ebenso vielen Freiwilligen wird sie Tag für Tag länger. So wird dieses wertvolle Erbe bewahrt, das bis vor einigen Jahren noch fast unbekannt war, und das der Grund dafür ist, dass immer mehr interessierte und neugierige Besucher kommen, um in diesem Buch aus Stein die Geschichte unserer Vergangenheit zu lesen.

,

Son muchas las localidades y muchos los emplazamientos que podemos seguir recorriendo. Podemos acercarnos a Arnedillo donde, además de visitar su famoso balneario o disfrutar con la observación de su numerosa colonia de buitres, podemos descubrir más yacimientos. Odesde aquí continuar en un entretenido paseo por la Vía Verde, para llegar a Préjano donde cualquier vecino nos indicará los yacimientos de la localidad.

O aproximarnos a Soto de cameros en el vecino valle del río Leza donde podremos disfrutar, además de las espectaculares vistas del cañón que el río ha tallado, de realizar una cómoda ruta de senderismo que nos aproximará a nuevos restos. O desde Aguilar del Río Alhama, famoso por los restos de la ciudad celtíbero-romana de Contrebia Leukade de obligada visita, acercarnos a los yacimientos que existen en esta localidad o en la cercana Cervera del Río Alhama.

Si visitamos del Centro de Interpretación del Parque Natural de Sierra Cebollera en Villoslada de Cameros, en uno de los parajes naturales más bellos de la región, podremos descubrir un yacimiento a pocos pasos del mismo.

Y muchos más. La lista es larga y, gracias al trabajo paciente de muchos investigadores y no menos voluntarios, va creciendo día a día, salvando este valioso patrimonio casi desconocido hace pocos años y hoy motivo de interés de un cada vez mayor número de aficionados y curiosos que tratan de leer en este libro de piedra la historia de nuestro pasado.

 

...

Igea

Igea wurde schon vor Jahren durch den Fund eines versteinerten Baums bekannt. Weiterhin können Sie hier das Paläontologische Interpretationszentrum von La Rioja besuchen, in dem mehrere Fundstücke aus der Gegend zu sehen sind.

Igea bietet uns die Möglichkeit, die größte Fundstätte von Dinosaurierspuren zu besichtigen, die bis jetzt in La Rioja entdeckt wurden - La Era del Peladillo. Hunderte von Abdrücken, die auf den ersten Blick ungeordnet und chaotisch erscheinen. Doch wenn Sie genau hinschauen, werden Sie erkennen, dass dieses Chaos nur scheinbar ist. Versuchen Sie doch einmal, der Spur eines Sauriers zu folgen. Wenn Sie diese Fußabdrücke mit unseren vergleichen, erhalten Sie einen ersten Eindruck von der Größe dieser Tiere und der Geschwindigkeit, mit der sie sich fortbewegten.

Sie haben ja vermutlich schon einiges Wissen über die Zuordnung der Spuren erworben. Hier haben Sie Gelegenheit, dieses Wissen zu erproben und zu versuchen, die Abdrücke zu unterscheiden.

Ins Auge fallen die zahlreichen Abdrücke von Sauropoden (Vierbeinern), unter denen zwei sehr unterschiedliche Typen gefunden wurden: Spuren von Brontosauriern und des Breviporopus; versuchen Sie doch einmal zu erkennen, welche Spur zu welcher Spezies gehört. Alles weist darauf hin, dass es sich um eine große Gruppe handelte. Das wiederum belegt, dass es in La Rioja Dinosaurierherden gab. Die Forscher enthüllen nach und nach die gewonnenen Erkenntnisse, denn auch diese Fundstätte wird gegenwärtig noch erforscht.

Ein Ergebnis dieser Arbeit war die Identifizierung eines weiteren Sauriers mit Schwimmhäuten, ein Ornithopode, der den Namen „Hadrosaurch-noides igeensis“ erhielt, weil er hier erstmalig beschrieben wurde.

Igea

Igea wurde schon vor Jahren durch den Fund eines versteinerten Baums bekannt. Weiterhin können Sie hier das Paläontologische Interpretationszentrum von La Rioja besuchen, in dem mehrere Fundstücke aus der Gegend zu sehen sind.

Igea bietet uns die Möglichkeit, die größte Fundstätte von Dinosaurierspuren zu besichtigen, die bis jetzt in La Rioja entdeckt wurden - La Era del Peladillo. Hunderte von Abdrücken, die auf den ersten Blick ungeordnet und chaotisch erscheinen. Doch wenn Sie genau hinschauen, werden Sie erkennen, dass dieses Chaos nur scheinbar ist. Versuchen Sie doch einmal, der Spur eines Sauriers zu folgen. Wenn Sie diese Fußabdrücke mit unseren vergleichen, erhalten Sie einen ersten Eindruck von der Größe dieser Tiere und der Geschwindigkeit, mit der sie sich fortbewegten.

Sie haben ja vermutlich schon einiges Wissen über die Zuordnung der Spuren erworben. Hier haben Sie Gelegenheit, dieses Wissen zu erproben und zu versuchen, die Abdrücke zu unterscheiden.

Ins Auge fallen die zahlreichen Abdrücke von Sauropoden (Vierbeinern), unter denen zwei sehr unterschiedliche Typen gefunden wurden: Spuren von Brontosauriern und des Breviporopus; versuchen Sie doch einmal zu erkennen, welche Spur zu welcher Spezies gehört. Alles weist darauf hin, dass es sich um eine große Gruppe handelte. Das wiederum belegt, dass es in La Rioja Dinosaurierherden gab. Die Forscher enthüllen nach und nach die gewonnenen Erkenntnisse, denn auch diese Fundstätte wird gegenwärtig noch erforscht.

Ein Ergebnis dieser Arbeit war die Identifizierung eines weiteren Sauriers mit Schwimmhäuten, ein Ornithopode, der den Namen „Hadrosaurch-noides igeensis“ erhielt, weil er hier erstmalig beschrieben wurde.

...

Munilla

YACIMIENTO DEL BARRANCO DE LA CANAL
Es probablemente el rastro con un mayor número de huellas que se puede visitar en La Rioja en la actualidad y sin duda uno de los más espectaculares, aunque para poder observarlo correctamente, es recomendable bajar la cuesta en su totalidad.
El esfuerzo merece la pena. Su rastro corresponde a un gran iguanadón y la longitud del mismo ha aportado importante información a los técnicos. Por ejemplo podemos distinguir muy bien como los dinosaurios caminaban con las puntas de los pies hacia adentro. Podemos intentar andar como lo haría un dinosaurio, nos ayudará a comprender sus movimientos.
Otro detalle que se puede apreciar en el rastro es que el paso de un pie es más corto que el del otro. ¿Quizá el dinosaurio era cojo? 

YACIMIENTO DE PEÑAPORTILLO
Este es sin duda uno de los puntos donde más se puede disfrutar con la contemplación de las huellas, ya que la claridad de los rastros, la variedad de tipos e incluso el paisaje circundante forma un marco incomparable.
El yacimiento, fácilmente localizable gracias a la estructura que lo protege, nos permite observar algunos rastros de carnívoros que si bien no son de un gran tamaño, son extraordinariamente evidentes y bien delimitados. Sin duda uno de los mejores conjuntos de la región. Destaca un largo rastro de terópodo de 17 huellas, que caminaba a una velocidad lenta. Hay otros tres rastros paralelos que los científicos suponen que puedan pertenecer a un grupo y que han identificado como huellas coellurosaurias.
Pero uno de las cosas que más llama la atención es la presencia del rastro de un bípedo que camina arrastrando la cola y cuya marca ha quedado también fosilizada, hecho muy raro todavía en los descubrimientos de la paleontología. Este rastro ha permitido avanzar mucho en las teorías sobre el estudio de la marcha de los dinosaurios.

,

FUNDSTÄTTE BARRANCO DE LA CANAL
Dies ist wohl die Fundstätte mit den zahlreichsten Dinosaurierspuren, die in der Region La Rioja gegenwärtig besichtigt werden kann. Zweifellos auch eine der spektakulärsten. Wir empfehlen Ihnen, den Hang ganz hinab zu steigen, um alle Einzelheiten genau zu sehen.
Die Anstrengung lohnt sich wirklich. Die Spur gehört zu einem großen Iguanadon und die Länge derselben hat den Experten wichtige Informationen geliefert. Man kann zum Beispiel sehr gut erkennen, dass die Dinosaurier mit nach innen gedrehten Fußspitzen liefen. Sie können ja einmal versuchen, sich wie ein Dinosaurier fortzubewegen, so werden Sie die Art ihrer Bewegungen besser verstehen.
Weiterhin fällt ins Auge, dass die Schrittlänge eines Beines kürzer ist als die des anderen. Ist es möglich, dass der Saurier lahmte?

FUNDSTÄTTE VON PEÑAPORTILLO
Das ist ohne Zweifel einer der besten Orte für die Besichtigung von Dinosaurierspuren. Der Grund dafür sind die Klarheit der Spuren, ihre Vielfalt und auch die umgebende Landschaft, die einen unvergleichlichen Rahmen bildet.
An der Fundstätte, die durch die Schutzeinrichtungen gut zu erkennen ist, ermöglicht uns die Besichtigung einiger Spuren von fleischfressenden Sauriern, die zwar nicht sehr groß, aber außerordentlich klar und deutlich umrissen sind. Das ist zweifellos eine der besten Fundstätten der Region. Ins Auge fällt eine lange Spur eines langsam laufenden Theropoden, die 17 Abdrücke umfasst. Es gibt weiterhin drei parallel verlaufende Spuren. Die Wissenschaftler vermuten, dass diese zu einer Sauriergruppe gehörten; sie wurden als Spuren von Coelurosauriern identifiziert.
Eine der besonders interessanten Spuren ist jedoch die Spur eines zweifüßigen Sauriers, der im Lauf seinen Schwanz hinter sich her zieht. Auch der Abdruck des Schwanzes ist versteinert erhalten, das ist ein sehr seltener Fund in der Paläontologie. Durch diese Spur hat die Entwicklung von Theorien über den Gang der Saurier große Fortschritte gemacht.

Munilla

YACIMIENTO DEL BARRANCO DE LA CANAL
Es probablemente el rastro con un mayor número de huellas que se puede visitar en La Rioja en la actualidad y sin duda uno de los más espectaculares, aunque para poder observarlo correctamente, es recomendable bajar la cuesta en su totalidad.
El esfuerzo merece la pena. Su rastro corresponde a un gran iguanadón y la longitud del mismo ha aportado importante información a los técnicos. Por ejemplo podemos distinguir muy bien como los dinosaurios caminaban con las puntas de los pies hacia adentro. Podemos intentar andar como lo haría un dinosaurio, nos ayudará a comprender sus movimientos.
Otro detalle que se puede apreciar en el rastro es que el paso de un pie es más corto que el del otro. ¿Quizá el dinosaurio era cojo? 

YACIMIENTO DE PEÑAPORTILLO
Este es sin duda uno de los puntos donde más se puede disfrutar con la contemplación de las huellas, ya que la claridad de los rastros, la variedad de tipos e incluso el paisaje circundante forma un marco incomparable.
El yacimiento, fácilmente localizable gracias a la estructura que lo protege, nos permite observar algunos rastros de carnívoros que si bien no son de un gran tamaño, son extraordinariamente evidentes y bien delimitados. Sin duda uno de los mejores conjuntos de la región. Destaca un largo rastro de terópodo de 17 huellas, que caminaba a una velocidad lenta. Hay otros tres rastros paralelos que los científicos suponen que puedan pertenecer a un grupo y que han identificado como huellas coellurosaurias.
Pero uno de las cosas que más llama la atención es la presencia del rastro de un bípedo que camina arrastrando la cola y cuya marca ha quedado también fosilizada, hecho muy raro todavía en los descubrimientos de la paleontología. Este rastro ha permitido avanzar mucho en las teorías sobre el estudio de la marcha de los dinosaurios.

,

FUNDSTÄTTE BARRANCO DE LA CANAL
Dies ist wohl die Fundstätte mit den zahlreichsten Dinosaurierspuren, die in der Region La Rioja gegenwärtig besichtigt werden kann. Zweifellos auch eine der spektakulärsten. Wir empfehlen Ihnen, den Hang ganz hinab zu steigen, um alle Einzelheiten genau zu sehen.
Die Anstrengung lohnt sich wirklich. Die Spur gehört zu einem großen Iguanadon und die Länge derselben hat den Experten wichtige Informationen geliefert. Man kann zum Beispiel sehr gut erkennen, dass die Dinosaurier mit nach innen gedrehten Fußspitzen liefen. Sie können ja einmal versuchen, sich wie ein Dinosaurier fortzubewegen, so werden Sie die Art ihrer Bewegungen besser verstehen.
Weiterhin fällt ins Auge, dass die Schrittlänge eines Beines kürzer ist als die des anderen. Ist es möglich, dass der Saurier lahmte?

FUNDSTÄTTE VON PEÑAPORTILLO
Das ist ohne Zweifel einer der besten Orte für die Besichtigung von Dinosaurierspuren. Der Grund dafür sind die Klarheit der Spuren, ihre Vielfalt und auch die umgebende Landschaft, die einen unvergleichlichen Rahmen bildet.
An der Fundstätte, die durch die Schutzeinrichtungen gut zu erkennen ist, ermöglicht uns die Besichtigung einiger Spuren von fleischfressenden Sauriern, die zwar nicht sehr groß, aber außerordentlich klar und deutlich umrissen sind. Das ist zweifellos eine der besten Fundstätten der Region. Ins Auge fällt eine lange Spur eines langsam laufenden Theropoden, die 17 Abdrücke umfasst. Es gibt weiterhin drei parallel verlaufende Spuren. Die Wissenschaftler vermuten, dass diese zu einer Sauriergruppe gehörten; sie wurden als Spuren von Coelurosauriern identifiziert.
Eine der besonders interessanten Spuren ist jedoch die Spur eines zweifüßigen Sauriers, der im Lauf seinen Schwanz hinter sich her zieht. Auch der Abdruck des Schwanzes ist versteinert erhalten, das ist ein sehr seltener Fund in der Paläontologie. Durch diese Spur hat die Entwicklung von Theorien über den Gang der Saurier große Fortschritte gemacht.

...

30/11/2014

Igea

Am kommenden 30. November findet in Igea das dritte Wettrennen des Solo Runners Circuit dieser Saison statt, das Wettrennen “Unter Dinosauriern - Villa de Igea” , das zum zweiten Jahr in Folge in diesem Bezirk stattfindet.

Das Wettrennen, dessen Start und Ziel sich auf dem San Pedro Mártir-Platz oder dem Ayuntamiento-Platz befinden, beginnt um 11:30 Uhr und führt durch einige der einzigartigsten Landschaften des Bezirks, wie Los Pontiguillos, Las Navas, die Apfelbaumplantagen von Finca Señorío de Rioja oder die Dinosaurierspuren-Fundstätte Era del Peladillo, einer der wichtigsten weltweit.

Auf einer Strecke von 10,290 Kilometern verläuft das Rennen meistens auf perfekt erhaltenen Wegen, die für diesen Sport gut geeignet sind, und endet auf den kurvenreichen Straßen der Altstadt von Igea.

Während des Rennens gibt es für die Läufer eine Verpflegungsstelle, um zu neuen Kräften zu kommen. Die Landschaft, durch die die Läufer kommen, verändert sich entlang der Strecke. Von der Altstadt kommt man in eine Gegend mit Olivenbäumen, Weinbergen und Weideflächen, die an die aragonesischen Monegros erinnern. Danach kommt man auf der Hälfte des Wegs zu den Apfelbaumplantagen, die das Tal des Linares-Flusses säumen, und die die Läufer einen Großteil des Wegs begleiten, welcher in den engen Straßen der Ortschaft endet.

Der erste Teil der Strecke verläuft leicht ansteigend bis zu einer Maximalhöhe von 656,80 Metern. Ab hier ist die Strecke einfacher und fällt auf 546,60 Meter ab.

Am Ende des Rennens können die Läufer kostenlos ein mit Paprikawurst gefülltes Brötchen mit einem Glas Rioja-Wein aus der Gegend kosten.

Die Fahrt zeichnet sich durch den geringen Schwierigkeitsgrad und die Schönheit der Landschaft aus. Die Teilnehmer sollen hier den Sport im Kontakt mit der Natur und in Begleitung von Running-Liebhabern erleben.

Während dem Rennen steht ein Krankenwagen zur Verfügung und die Teilnehmer können sich am Ende im städtischen Schwimmbad oder in der Herberge duschen.

Außerdem sind ab 10:00 Uhr mehrere Rennen für die Kinder vorgesehen, welche für die Teilnahme verschiedene Geschenke und etwas zu Essen bekommen.

Um 10:00 Uhr beginnt das Wettrennen für in den Jahren 1998 und 1999 geborene Kinder auf einer 1000 Meter Strecke in der Altstadt. Um 10:00 Uhr kommen die in den Jahren 2000 und 2001 geborenen Kinder mit einer Strecke von ebenfalls 1000 Metern in der Altstadt dran. Um 20:00 Uhr laufen die 2002 und 2003 Geborenen ebenfalls eine 1000 Meter lange Strecke in der Altstadt. Und ab 10:30 Uhr laufen die 2004 und 2005 Geborenen 500 Meter in der Altstadt. Um 10:40 Uhr sind die 2006 und 2007 Geborenen mit 250 Metern dran und ab 10:50 Uhr laufen die Allerkleinsten (geb. ab 2008) 100 Meter in der Altstadt.

Die Anmeldungen für die Kinderläufe können am Tag des Wettrennens ab 9:00 Uhr oder im voraus per E-Mail an sendatermal@sendatermal.com erfolgen.

Außerdem gibt es auf der Website des Solo Runners Circuit Informationen über Unterkünfte und Restaurants mit Sonderangeboten für dieses Event sowie einen Plan, auf dem angegeben ist, wo sich Parkplätze und Duschen befinden.

Anmeldungen:

Bis zum 28. November über die Website www.circuitosolorunners.es oder am Tag des Rennens, am 30. November.

Die Anmeldung kostet 10 Euro pro Person für die Läufer, die sich im voraus anmelden, und 15 Euro für die Läufer, die sich am Tag des Rennens anmelden.

Preise:

Wie immer bekommen die Läufer eine komplette Läufertasche mit lokalen Produkten: eine typische Süßspeise der Ortschaft, ein Sportshirt, die Produkte des Circuit und eine Einladung ins Paläontologische Informationszentrum La Rioja in Igea. Außerdem können sich die Läufer nach dem Rennen mit einem kostenlosen Brötchen mit Paprikawurstfüllung und einem Rioja-Wein aus der Gegend stärken.

Neuheiten:

Dieses Jahr wird das Wettrennen zu einem Wochenende voller Aktivitäten rund um den Sport, die Paläontologie, die Dinosaurier und die Gastronomie.

So gibt es am Samstag, den 29. November um 17:30 Uhr im Informationszentrum einen kleinen Vortrag über das Running, die Vorteile dieser Sportart und wie man Verletzungen vorbeugt.

Danach gibt es um ca. 18:00 Uhr im Informationszentrum einen Film für die Kinder, bei dem es um die Welt der Dinosaurier geht. Der Eintritt ist frei.

Um 20:00 Uhr spielt im Sozialzentrum die Gastronomie die Hauptrolle, und zwar mit einer lehrreichen "Maridage" von Käse und Wein, die vom Verband Igeensis organisiert wird. Ein Gastronomieexperte führt uns durch die Degustation von 4 internationalen Weinen und 4 spanischen Käsesorten. Der Preis beträgt 6 Euro für Mitglieder und 8 Euro für alle Anderen. Die Reservierung erfolgt unter der Telefonnummer 660352049.

Für den Tag des Wettrennens hat das Paläontologische Informationszentrum La Rioja für die Kinder zwei Workshops in Sachen Paläontologie und Dinosaurier organisiert. Die Workshops beginnen um 11:35 Uhr auf dem Platz San Pedro Mártir.

Außerdem ist für 16:00 Uhr eine kostenlose Führung durch das Informationszentrum vorgesehen, damit Anwohner und Besucher den paläontologischen Reichtum von Igea kennenlernen.

Weitere Aktivitäten:

Gleichzeitig möchten wir alle Läufer und Begleiter einladen, an zwei Wettbewerben teilzunehmen, die in Igea organisiert worden sind und für die man sich noch anmelden kann:

1. Mach ein Dino-Selfie in Igea

Ein Wettbewerb, der das originellste Dino-Selfie krönt, das mit den Dinosauriermodellen von Igea gemacht wurde. Die Abgabefrist endet am 2. Dezember. Die Bedingungen finden Sie unter www.reservadelabiosfera.com

2. Paläontologischer Kindermalwettbewerb.

Ein Wettbewerb, der die originellsten Kinderzeichnungen im Zusammenhang mit Paläontologie, Fossilien und Dinosauriern in verschiedenen Kategorien krönt. Die Abgabefrist endet am 28. Dezember. Die Bedingungen finden Sie unter www.reservadelabiosfera.com

30/11/2014

Igea

Am kommenden 30. November findet in Igea das dritte Wettrennen des Solo Runners Circuit dieser Saison statt, das Wettrennen “Unter Dinosauriern - Villa de Igea” , das zum zweiten Jahr in Folge in diesem Bezirk stattfindet.

Das Wettrennen, dessen Start und Ziel sich auf dem San Pedro Mártir-Platz oder dem Ayuntamiento-Platz befinden, beginnt um 11:30 Uhr und führt durch einige der einzigartigsten Landschaften des Bezirks, wie Los Pontiguillos, Las Navas, die Apfelbaumplantagen von Finca Señorío de Rioja oder die Dinosaurierspuren-Fundstätte Era del Peladillo, einer der wichtigsten weltweit.

Auf einer Strecke von 10,290 Kilometern verläuft das Rennen meistens auf perfekt erhaltenen Wegen, die für diesen Sport gut geeignet sind, und endet auf den kurvenreichen Straßen der Altstadt von Igea.

Während des Rennens gibt es für die Läufer eine Verpflegungsstelle, um zu neuen Kräften zu kommen. Die Landschaft, durch die die Läufer kommen, verändert sich entlang der Strecke. Von der Altstadt kommt man in eine Gegend mit Olivenbäumen, Weinbergen und Weideflächen, die an die aragonesischen Monegros erinnern. Danach kommt man auf der Hälfte des Wegs zu den Apfelbaumplantagen, die das Tal des Linares-Flusses säumen, und die die Läufer einen Großteil des Wegs begleiten, welcher in den engen Straßen der Ortschaft endet.

Der erste Teil der Strecke verläuft leicht ansteigend bis zu einer Maximalhöhe von 656,80 Metern. Ab hier ist die Strecke einfacher und fällt auf 546,60 Meter ab.

Am Ende des Rennens können die Läufer kostenlos ein mit Paprikawurst gefülltes Brötchen mit einem Glas Rioja-Wein aus der Gegend kosten.

Die Fahrt zeichnet sich durch den geringen Schwierigkeitsgrad und die Schönheit der Landschaft aus. Die Teilnehmer sollen hier den Sport im Kontakt mit der Natur und in Begleitung von Running-Liebhabern erleben.

Während dem Rennen steht ein Krankenwagen zur Verfügung und die Teilnehmer können sich am Ende im städtischen Schwimmbad oder in der Herberge duschen.

Außerdem sind ab 10:00 Uhr mehrere Rennen für die Kinder vorgesehen, welche für die Teilnahme verschiedene Geschenke und etwas zu Essen bekommen.

Um 10:00 Uhr beginnt das Wettrennen für in den Jahren 1998 und 1999 geborene Kinder auf einer 1000 Meter Strecke in der Altstadt. Um 10:00 Uhr kommen die in den Jahren 2000 und 2001 geborenen Kinder mit einer Strecke von ebenfalls 1000 Metern in der Altstadt dran. Um 20:00 Uhr laufen die 2002 und 2003 Geborenen ebenfalls eine 1000 Meter lange Strecke in der Altstadt. Und ab 10:30 Uhr laufen die 2004 und 2005 Geborenen 500 Meter in der Altstadt. Um 10:40 Uhr sind die 2006 und 2007 Geborenen mit 250 Metern dran und ab 10:50 Uhr laufen die Allerkleinsten (geb. ab 2008) 100 Meter in der Altstadt.

Die Anmeldungen für die Kinderläufe können am Tag des Wettrennens ab 9:00 Uhr oder im voraus per E-Mail an sendatermal@sendatermal.com erfolgen.

Außerdem gibt es auf der Website des Solo Runners Circuit Informationen über Unterkünfte und Restaurants mit Sonderangeboten für dieses Event sowie einen Plan, auf dem angegeben ist, wo sich Parkplätze und Duschen befinden.

Anmeldungen:

Bis zum 28. November über die Website www.circuitosolorunners.es oder am Tag des Rennens, am 30. November.

Die Anmeldung kostet 10 Euro pro Person für die Läufer, die sich im voraus anmelden, und 15 Euro für die Läufer, die sich am Tag des Rennens anmelden.

Preise:

Wie immer bekommen die Läufer eine komplette Läufertasche mit lokalen Produkten: eine typische Süßspeise der Ortschaft, ein Sportshirt, die Produkte des Circuit und eine Einladung ins Paläontologische Informationszentrum La Rioja in Igea. Außerdem können sich die Läufer nach dem Rennen mit einem kostenlosen Brötchen mit Paprikawurstfüllung und einem Rioja-Wein aus der Gegend stärken.

Neuheiten:

Dieses Jahr wird das Wettrennen zu einem Wochenende voller Aktivitäten rund um den Sport, die Paläontologie, die Dinosaurier und die Gastronomie.

So gibt es am Samstag, den 29. November um 17:30 Uhr im Informationszentrum einen kleinen Vortrag über das Running, die Vorteile dieser Sportart und wie man Verletzungen vorbeugt.

Danach gibt es um ca. 18:00 Uhr im Informationszentrum einen Film für die Kinder, bei dem es um die Welt der Dinosaurier geht. Der Eintritt ist frei.

Um 20:00 Uhr spielt im Sozialzentrum die Gastronomie die Hauptrolle, und zwar mit einer lehrreichen "Maridage" von Käse und Wein, die vom Verband Igeensis organisiert wird. Ein Gastronomieexperte führt uns durch die Degustation von 4 internationalen Weinen und 4 spanischen Käsesorten. Der Preis beträgt 6 Euro für Mitglieder und 8 Euro für alle Anderen. Die Reservierung erfolgt unter der Telefonnummer 660352049.

Für den Tag des Wettrennens hat das Paläontologische Informationszentrum La Rioja für die Kinder zwei Workshops in Sachen Paläontologie und Dinosaurier organisiert. Die Workshops beginnen um 11:35 Uhr auf dem Platz San Pedro Mártir.

Außerdem ist für 16:00 Uhr eine kostenlose Führung durch das Informationszentrum vorgesehen, damit Anwohner und Besucher den paläontologischen Reichtum von Igea kennenlernen.

Weitere Aktivitäten:

Gleichzeitig möchten wir alle Läufer und Begleiter einladen, an zwei Wettbewerben teilzunehmen, die in Igea organisiert worden sind und für die man sich noch anmelden kann:

1. Mach ein Dino-Selfie in Igea

Ein Wettbewerb, der das originellste Dino-Selfie krönt, das mit den Dinosauriermodellen von Igea gemacht wurde. Die Abgabefrist endet am 2. Dezember. Die Bedingungen finden Sie unter www.reservadelabiosfera.com

2. Paläontologischer Kindermalwettbewerb.

Ein Wettbewerb, der die originellsten Kinderzeichnungen im Zusammenhang mit Paläontologie, Fossilien und Dinosauriern in verschiedenen Kategorien krönt. Die Abgabefrist endet am 28. Dezember. Die Bedingungen finden Sie unter www.reservadelabiosfera.com